Autos nicht gestattet auf Gehwegen

Vechelde  Die Polizei korrigiert zudem ihre Aussage zu den Anhängern.

Die Polizei kann informiert werden, wenn Parksünder am Werk sind.

Die Polizei kann informiert werden, wenn Parksünder am Werk sind.

Über Fußwege in Wedtlenstedt, die „regelmäßig“ durch Autos zugeparkt sind, beklagt sich ein Leser auf unserem Internetportal Alarm38 – insbesondere geht es ihm dabei um den Bereich rund ums Busunternehmen.

„Gehwege sind Gehwege, wenn sie ein Hochbord haben“, klärt Britta Schwartz-Landeck, im Vechelder Rathaus unter anderem zuständig für Ordnungsangelegenheiten, auf. Gehwege dürften nicht mit Autos zugeparkt werden. Zuständig für diese Vergehen sind die Vechelder Gemeindeverwaltung und die Polizei: Vecheldes Bürgermeister Ralf Werner rät der Bevölkerung, Parksünder entweder im Rathaus oder bei der Polizei zu melden. „Wir fahren dann raus und gucken uns das an“, betont der Verwaltungschef.

Zur Alarm38-Meldung, wonach landwirtschaftliche Anhänger auf einem Parkstreifen am Modersohn-Becker-Ring in Vechelde stehen, hat die Vechelder Polizei ihre erste Einschätzung korrigiert: Solche Anhänger ohne Zugfahrzeuge dürften nur zwei Wochen an einer und derselben Stelle abgestellt werden, teilt die Polizei nun mit – sie könne bei solchen Vergehen informiert werden.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)