Ausbildung des Katastrophenschutzstabes

Peine  Die Übungsaufgabe verlangt, Dörfer nach einer Schneekatastrophe zu versorgen.

Die Übungsteilnehmer des Katastrophenschutzstabes vom Landkreis Peine sowie des Kreisverbindungskommandos (KVK) der Bundeswehr.

Foto: Landkreis Peine

Die Übungsteilnehmer des Katastrophenschutzstabes vom Landkreis Peine sowie des Kreisverbindungskommandos (KVK) der Bundeswehr. Foto: Landkreis Peine

Teile des Katastrophenschutzstabes vom Landkreis Peine sowie das Kreisverbindungskommando (KVK) der Bundeswehr haben eine gemeinsame Ausbildungseinheit durchgeführt.

Ziel einer vom KVK ausgearbeiteten Planübung war das richtige Führen der Lagekarte sowie die Kommunikation zwischen Stab und Bundeswehr. Schwerpunktmäßig war deshalb seitens des Katastrophenschutzstabes das Sachgebiet „Lage“ eingebunden.

Das Szenario besagte, dass aufgrund massiver Schneefälle im Landkreis Peine Ortschaften eingeschlossen und von der Stromversorgung abgeschnitten und die zivilen Hilfsmittel erschöpft waren. Die Übungsteilnehmer mussten zunächst den betroffenen Bereich festlegen und darstellen sowie anschließend auf diverse Lageeinspielungen reagieren.

Allen Übungsteilnehmern hat die konstruktive Zusammenarbeit gefallen, die Anwesenden waren sich einig, die gemeinsame Ausbildung fortzuführen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha