Das Kulturangebot soll barrierefreier werden

Peine  Begleiter von Menschen mit Behinderung dürfen kostenlos ins Forum und in die Festsäle. Die Stadt prüft, wo neue Stellplätze eingerichtet werden können

Bürgermeister Klaus Saemann (Mitte) sowie Kulturring-Geschäftsführer Dr. Thomas Renz (rechts) und Heinz Möller möchten mehr Menschen mit Behinderung den Besuch vonVeranstaltungen in Peine ermöglichen.

Foto: Bernd Stobäus

Bürgermeister Klaus Saemann (Mitte) sowie Kulturring-Geschäftsführer Dr. Thomas Renz (rechts) und Heinz Möller möchten mehr Menschen mit Behinderung den Besuch vonVeranstaltungen in Peine ermöglichen. Foto: Bernd Stobäus

Die Stadt Peine will für Menschen mit einer Behinderung mehr Möglichkeiten schaffen, das Angebot des Kulturrings zu nutzen. Das ist das Ziel von Bürgermeister Klaus Saemann, Kulturring-Geschäftsführer Thomas Renz und des Vereinsvorsitzenden Heinz Möller. „Es wird zum Beispiel von der Stadt geprüft, inwieweit in den Festsälen neue Stellplätze für Rollstuhlfahrer eingerichtet werden können“, berichtet Saemann. ...

Neu hier?

Um alle Berichte und Hintergrundinformationen ohne Begrenzung lesen zu können, wählen Sie einfach eines unserer Angebote aus.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder