Sudanese nach Messerattacke in Bettmar in U-Haft

Bettmar  Nach dem blutigen Streit zwischen Sudanesen in einer Asylunterkunft sitzt der Tatverdächtige in Untersuchungshaft. Der Vorwurf: versuchter Totschlag.

Tatort Bettmar – in dem 900-Einwohner-Ort kam es in einer Asylunterkunft zu dem blutigen Streit zwischen sechs Sudanesen.

Foto: Th. Stechert

Tatort Bettmar – in dem 900-Einwohner-Ort kam es in einer Asylunterkunft zu dem blutigen Streit zwischen sechs Sudanesen. Foto: Th. Stechert

In einer Asylunterkunft in Bettmar in der Gemeinde Vechelde ist in der Nacht zum Freitag ein 41 Jahre alter Sudanese durch Messerstiche schwer verletzt worden. Vorausgegangen war ein Streit zwischen sechs offenbar alkoholisierten Flüchtlingen aus dem afrikanischen Sudan (wir berichteten am Samstag). Inzwischen wurde das lebensgefährlich verletzte Opfer in einer Klinik in Braunschweig operiert. Am Sonntag meldete der Peiner...

Neu hier?

Um alle Berichte und Hintergrundinformationen ohne Begrenzung lesen zu können, wählen Sie einfach eines unserer Angebote aus.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort