„Spiele ohne Grenzen“ für Braunschweigs Kinderfeuerwehren

Braunschweig.  Das Team aus Völkenrode setzt sich beim Stadtwettbewerb in Bevenrode durch. Bei den verschiedenen Aufgaben kam es insbesondere aufs Miteinander an.

Die Gruppe der Kinderfeuerwehr Bevenrode auf dem Weg ins Neubaugebiet zur ersten Station der „Spiele ohne Grenzen“. Die elf Mädchen und Jungen wurden von den Betreuern Patrick Rygol (hinten links) und Bianca Becker begleitet.         

Die Gruppe der Kinderfeuerwehr Bevenrode auf dem Weg ins Neubaugebiet zur ersten Station der „Spiele ohne Grenzen“. Die elf Mädchen und Jungen wurden von den Betreuern Patrick Rygol (hinten links) und Bianca Becker begleitet.         

Foto: Rainer Heusing

In der Stadt gibt es in derzeit 23 Kinderfeuerwehren. Die älteste blickt nun auf ihr zehnjähriges Bestehen zurück. Aus diesem Anlass durfte die Ortsfeuerwehr Bevenrode am Sonntag den Stadtwettbewerb der Kinderfeuerwehren – besser bekannt als „Spiele ohne Grenzen“ – ausrichten.

Dabei wird jedoch nicht erbittert um den Sieg gekämpft. Bianca Schlüter, Ortsbrandmeisterin in Bevenrode und Organisatorin des Wettbewerbs, fasst zusammen: „Die Mädchen und Jungen sollen Freude haben.“ Damit diese groß ist, hatte sie sich ein Spaß-Programm ausgedacht, das an neun Stationen zu bewältigen war.

15 Kinderfeuerwehren nehmen am Wettbewerb teil

An den „Spielen ohne Grenze“ nahmen 160 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren aus 15 Kinderfeuerwehren teil. Da es dabei nicht nur auf Geschick, Schnelligkeit und Wissen, sondern vor allem den Teamgeist ankommt, mussten die jeweils mindestens acht Köpfe starken Mannschaften gut harmonieren.

Die erste Station hieß „Farbtöpfe“ und führte am Sonntag vom Feuerwehrhaus in Bevenrodes Neubaugebiet. Hier mussten die Kinder Gummibärchen nach Farben und Formen sortieren. „So eine Aufgabe schult die Koordination“, erläuterte Schlüter. Eine weitere Station hieß „Enten angeln“, an einer anderen mussten Feuerwehrgeräte benannt und zugeordnet werden.

Team Völkenrode gewinnt vor Watenbüttel und Harxbüttel

Sieger und damit Gewinner des Wanderpokals der Stadt wurde die Mannschaft der Kinderfeuerwehr Völkenrode vor den Teams aus Watenbüttel und Harxbüttel. Gastgeber Bevenrode teilte sich den vierten Platz mit der Kinderfeuerwehr Thune.

Nach der Siegerehrung zogen die Offiziellen ein positives Fazit. „Aus den Kinderfeuerwehren gewinnen wir die Nachrücker für die Jugendfeuerwehren und später für die Einsatzabteilungen der Ortsfeuerwehren“, sagten Stadtrat Claus Ruppert und Stadtbrandmeister Ingo Schönbach übereinstimmend. Auch Christoph Schwanke von der Berufsfeuerwehr zeigte sich zufrieden mit dem Dargebotenen.

Die Ortsfeuerwehr Bevenrode hat derzeit insgesamt 115 Mitglieder. Davon gehören acht Mädchen und neun Jungen der Kinderfeuerwehr an.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder