Sieben Joints in zwei Stunden

Braunschweig.  Dritter Verhandlungstag im Prozess um die Braunschweiger Hanfbar. Zentrale Frage: Könnte mit den angebotenen Hanftees ein Rausch erzeugt werden?

Hanfbar-Betreiber Marcel Kaine (Zweiter von links) und Bardia Hatefi (rechts) mit ihren Anwälten Jan-Robert Funck (links) und Werner Siebers beim Prozessauftakt im Landgericht Braunschweig.

Hanfbar-Betreiber Marcel Kaine (Zweiter von links) und Bardia Hatefi (rechts) mit ihren Anwälten Jan-Robert Funck (links) und Werner Siebers beim Prozessauftakt im Landgericht Braunschweig.

Foto: Florian Kleinschmidt / BestPixels.de

Wären die zum Verkauf angebotenen Hanftees geeignet, um einen Rausch zu erzeugen? Um diese zentrale Frage ging es am dritten Verhandlungstag im Prozess um die beiden Betreiber der Hanfbar vor dem Landgericht Braunschweig. Die Richter müssen entscheiden, ob Marcel Kaine (28) und Bardia Hatefi (36)...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: