Messer-Raub in Braunschweig – Mann in Untersuchungshaft

Braunschweig.  Eine Gruppe junger Männer versuchte die Polizisten von der Verhaftung abzuhalten und wurde aggressiv. Der mutmaßliche Täter leistete Widerstand.

Die Beamten müssten Unterstützung von mehreren Streifenwagen anfordern (Symbolbild).

Die Beamten müssten Unterstützung von mehreren Streifenwagen anfordern (Symbolbild).

Foto: Monika Skolimowska / dpa

Ein 20-Jähriger hat an der Straßenbahnhaltestelle Rathaus einen 24-Jährigen mit einem Messer bedroht und die Herausgabe von drei Getränkedosen gefordert. Der Angegriffene setzte sich allerdings zur Wehr, so dass der Räuber zunächst flüchtete.

Der versuchte Raub fand bereits am Freitag statt – das berichtet die Polizei am Montag.

Verdächtiger leistet Widerstand

Eine zufällig vorbeifahrende Streife wurde durch einen 40-jährigen Zeugen auf den Tatverdächtigen aufmerksam gemacht. Bei der anschließenden Festnahme am Eingang zum Schlosscarree leistete der 20-Jährige erheblichen Widerstand.

Sein ebenfalls 20-jähriger Begleiter versuchte die Polizeibeamten an der Festnahme zu hindern und leistete ebenfalls erheblichen Widerstand.

Gruppe beleidigt Polizisten

Eine Gruppe von 10 – 12 weiteren jungen Männern solidarisierte sich zu dieser Zeit mit den beiden Tätern und wurden verbal aggressiv. Erst durch den Einsatz mehrerer Funkstreifenwagen konnte die Situation beruhigt und die beiden Verdächtigen festgenommen werden.

Auch bei der anschließenden Blutprobe wehrte sich der Haupttäter vehement. Zum Sachverhalt machte er zunächst keine weiteren Angaben.

Begleiter wieder auf freiem Fuß

Der Begleiter, der die Festnahme verhindern wollte, kam nach Abschluss aller Maßnahmen am Samstag wieder auf freien Fuß.

Der Beschuldigte des Raubes wurde am Samstagmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Braunschweig dem Haftrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete. red

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (15)