Braunschweiger Feuerwehr rettet schlafenden Bewohner aus Wohnung

Braunschweig.  Am Donnerstagabend musste die Feuerwehr den Bewohner eines verrauchten Wohnhauses am Nibelungenplatz wecken und retten.

Die Feuerwehr rückte am Donnerstagabend in die Nordstadt aus. (Symbolbild)

Die Feuerwehr rückte am Donnerstagabend in die Nordstadt aus. (Symbolbild)

Foto: Jörg Koglin

Die Braunschweiger Feuerwehr hat am Donnerstagabend kurz nach 22 Uhr einen Mann aus seinem Wohnhaus am Nibelungenplatz gerettet. So berichtet es die Feuerwehr in einer Mitteilung.

Nach der Alarmierung durch einen ausgelösten Feuermelder habe der Löschzug das Haus verraucht vorgefunden. Die Einsatzkräfte mussten die Eingangstür aufbrechen – denn obwohl der Rauchmelder piepte, habe der Bewohner geschlafen, so die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte weckten und führten ihn ins Freie. Weitere Personen waren nicht im Gebäude.

Verbranntes Essen war Ursache für Rauchentwicklung

Ursache für die Rauchentwicklung war laut Mitteilung ein Topf mit angebranntem Essen auf dem Herd. Diesen löschte die Feuerwehr in der Küchenspüle. Ein weiterer Brandschaden konnte abgewendet werden – der Bewohner blieb unverletzt, wurde aber vorsorglich vom Rettungsdienst versorgt.

Die Feuerwehrleute lüfteten die Wohnung anschließend, so dass der Mann die Wohnung wieder betreten konnte. Rauchmelder retten Leben, betonte die Feuerwehr abschließend.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder