Polizei findet Drogen in Lehndorfer Wohnung

Braunschweig.  Wegen zu lauter Musik wurde die Polizei am Mittwoch alarmiert. Am Einsatzort in Lehndorf fanden die Beamten dann auch Drogen.

Die Polizei meldet einen Einsatz in Lehndorf.

Die Polizei meldet einen Einsatz in Lehndorf.

Foto: Florian Kleinschmidt / Florian Kleinschmidt/BestPixels.de

Die Polizei hat in einer Wohnung in Lehndorf Betäubungsmittel „in nicht geringer Menge sowie Bargeld“ gefunden. Wie die Beamten berichten, wurden sie am Mittwochnachmittag wegen lauter Musik in einem Mehrfamilienhaus gerufen.

Im Flur roch es nach Marihuana

Bereits im Flur hätten die Beamten nicht nur die Musik, sondern auch einen Geruch wahrgenommen, den sie dem Betäubungsmittel Marihuana zuschrieben. „Als die Wohnungstür, geöffnet wurde, verstärkte sich der Marihuana-Geruch“, heißt es im Polizeibericht.

Die Vorwürfe: Ruhestörung und Drogenhandel

Somit sei der 29-jährige Wohnungsinhaber nicht nur mit der Beschwerde bezüglich der Ruhestörung konfrontiert worden, sondern auch mit dem Verdacht, dass sich illegale Drogen in seiner Wohnung befinden könnten. Während einer Durchsuchung, bei der auch ein Spezialhund eingesetzt worden sei, hätten die Polizisten verschiedene Drogen, Tabletten und einen vierstelligen Bargeldbetrag sichergestellt. Gegen den Wohnungsinhaber leitete die Polizei ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Handels mit einer nicht geringen Menge an Betäubungsmitteln ein. Es stellte sich heraus, dass sich in der Wohnung drei weitere Personen im Alter von 21 bis 42 Jahren befanden. „Zwei von ihnen hatten ebenfalls Drogen bei sich“, meldet die Polizei. Weil die vier Personen aus vier Haushalten stammten, fertigten die Beamten zusätzlich Ordnungswidrigkeitenanzeigen nach dem Infektionsschutzgesetz.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)