Geisterfahrerin auf der A36 bei Braunschweig – Glück gehabt

Braunschweig.  Die Frau war bei Stöckheim versehentlich in der falschen Richtung auf die Autobahn gefahren. Eine Kollision konnte gerade noch verhindert werden.

Eine Kollision konnte noch verhindert werden (Symbolbild).

Eine Kollision konnte noch verhindert werden (Symbolbild).

Foto: Tobias Hase/dpa

Am frühen Mittwochabend wollte eine 38-Jährige mit ihrem Auto an der Anschlussstelle Braunschweig-Stöckheim auf die A 36 auffahren. Aufgrund mangelnder Ortkenntnis wählte sie in der Dunkelheit jedoch anstatt der Auffahrt die Abfahrt der Autobahn und fuhr in entgegengesetzter Richtung auf die A 36 auf. Wie die Polizei mitteilt, kam zeitgleich ein Braunschweiger Ehepaar auf der A 36 gefahren und wollte diese an der Ausfahrt Braunschweig-Stöckheim verlassen – plötzlich kam ihnen der Golf der 38-Jährigen entgegen.

„Beide Fahrzeugführer erkannten die Situation noch rechtzeitig und kamen auf dem Verzögerungsstreifen voreinander zum Stehen“, so die Polizei. „Das Ehepaar sicherte mit seinem Auto die Geisterfahrerin ab, bis die Polizei vor Ort war und alle Beteiligten die Autobahn sicher verlassen konnten.“ Gegen die 38-Jährige leiteten die Polizeibeamten ein Ordnungswidrigkeitenverfahren ein.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (2)