Telefon-Betrug

Braunschweig: Falsche Polizisten bringen Senior um sein Geld

| Lesedauer: 2 Minuten
Wegen gewerbsmäßigem Bandenbetrugs ermittelt die Polizei Braunschweig gegen falsche Polizisten, die einen 86-Jährigen um eine fünfstellige Geldsumme brachten. (Symbolbild)

Wegen gewerbsmäßigem Bandenbetrugs ermittelt die Polizei Braunschweig gegen falsche Polizisten, die einen 86-Jährigen um eine fünfstellige Geldsumme brachten. (Symbolbild)

Foto: Karl-Josef Hildenbrand / dpa

Braunschweig.  Der 86-Jährige bekam einen Anruf von vermeintlichen Beamten. Um einen angeblichen Betrug aufzudecken, sollte er einen fünfstelligen Betrag abheben.

Die Polizei Braunschweig ermittelt in einem weiteren Fall von gewerbsmäßigem Bandenbetrug. Am Montagvormittag gegen 10 Uhr rief demnach ein vermeintlicher Kriminaloberkommissar bei einem 86-Jährigen an und berichtete von einem Einbruch in unmittelbarer Nachbarschaft.

Bei der folgenden Festnahme sei eine Liste aufgetaucht, auf der auch der Name des Seniors steht. Der Telefon-Betrüger, heißt es weiter, gab zudem an, dass auch ein Bankmitarbeiter mit den Einbrechern zusammenarbeite. Hierzu spielte er dem 86-Jährigen die Aufnahme eines „Beweis-Gesprächs“ vor, in der es um dessen Bankkonto gegangen sein soll.

Braunschweig: Falsche Polizisten locken Senior mit Geld auf Parkplatz

Der angebliche Polizist bat den Mann nun um Mithilfe, um den betrügerischen Banker zu überführen. Dazu sollte der Senior einen fünfstelligen Betrag von seinem Konto abheben – ein zweiter „Beamter“ war dabei die gesamte Zeit am Handy in Kontakt mit ihm.

Nachdem der Mann das Geld also in der Innenstadt abgehoben hatte, wurde er von den Betrügern aufgefordert, auf einen Supermarkt-Parktplatz am Ziegelkamp im Stadtteil Volkmarode zu fahren. Dort sollte er die Scheine übergeben. Darunter befand sich angeblich auch Falschgeld – zur Identifikation solle der 86-Jährige die Individualnummern der Noten telefonisch durchsagen.

Betrugsfall in Braunschweig: 86-Jähriger übergibt Geld an Unbekannte

Auf angesprochenem Parkplatz übergab der Braunschweiger gegen 14.45 Uhr schließlich das Geld an eine ihm unbekannte Frau. Diese hatten die falschen Polizisten zuvor als Kontaktperson angegeben. Später beschrieb der Senior die Frau laut Mitteilung wie folgt: circa 25 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß, schlank, europäisch, bekleidet mit enger Hose und leichter Jacke. Sie habe zudem Hochdeutsch gesprochen.

Lesen Sie mehr:

Die Ehefrau des 86-Jährigen wurde laut Mitteilung während seiner Abwesenheit daran gehindert, mit anderen Personen Kontakt aufzunehmen. Sie blieb in der gemeinsamen Wohnung und wurde durch die Betrüger aufgefordert, die telefonische Verbindung über das Festnetz aufrecht zu halten.

Falsche Beamte: Polizei Braunschweig ermittelt – Hinweise erbeten

Als die Eheleute am späteren Nachmittag erneut Kontakt zu den falschen Beamten aufnehmen wollten und diese nicht erreichen konnten, meldeten sie sich bei der richtigen Polizei in Braunschweig. Erst jetzt erkannten die beiden, dass sie Opfer eines Trickbetrugs geworden waren und ihr Geld an Kriminelle übergeben hatte.

Die Polizei ermittelt nun wegen gewerbsmäßigen Bandenbetrugs. Personen, die die Geldübergabe, verdächtige Personen oder Fahrzeuge auf dem Supermarkt-Parkplatz in Volkmarode beobachtet haben, werden gebeten, sich unter (0531) 476 2516 zu melden.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (3)