Denkmal an ehemaligem Grenzübergang im Harz zerstört

Halberstadt.  Am 30. Jahrestag des Mauerfalls haben Unbekannte im Nordharz Gedenktafeln beschädigt. Der Schaden liegt laut Polizei bei etwa 8000 Euro.

Die Hinweistafel zur damaligen Grenzteilung wurde von der Metallhalterung abgeflext und umgeworfen (Symbolbild).

Die Hinweistafel zur damaligen Grenzteilung wurde von der Metallhalterung abgeflext und umgeworfen (Symbolbild).

In Wülperode im Nordharz in Sachsen-Anhalt ist am 30. Jahrestag des Mauerfalls und der Grenzöffnung ein Grenzdenkmal zerstört worden. Am ehemaligen Grenzübergang zu Niedersachsen auf sachsen-anhaltischer Seite beschädigten bislang unbekannte Täter drei Gedenktafeln und eine Hinweistafel aus Metall, wie die Polizei am Sonnabend in Halberstadt mitteilte. Die Schaukästen wurden aus der Metallverankerung abgeschraubt und umhergeworfen. Die Hinweistafel zur damaligen Grenzteilung wurde von der Metallhalterung abgeflext und umgeworfen.

Grenzdenkmal im Harz zerstört: Sachschaden von 8000 Euro

Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach Polizeiangaben auf rund 8000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Lothar Engler vom Grenzerkreis Abbenrode, ein Zusammenschluss ehemaliger Grenzschützer aus Ost- und Westdeutschland, reagierte geschockt und geht von einer gezielten Tat aus. Schüler aus Osterwieck hätten die Schautafeln gestaltet und seien dafür erst vor wenigen Tagen mit dem Denkmalpreis des Landes ausgezeichnet worden. Ein Landwirt hatte die Zerstörung am Samstagmorgen gemeldet. epd

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)