Stromausfall legt Helmstedts Innenstadt kurzzeitig lahm

Helmstedt.  Ein Bagger beschädigt auf einer Baustelle an den Edelhöfen eine 20.000-Volt-Leitung. Die Avacon stellt die Versorgung nach 45 Minuten wieder her.

Auch dieses Bekleidungsgeschäft in der Innenstadt musste wegen des Stromausfalls seinen Betrieb vorübergehend einstellen. Der Eingang blieb währenddessen verschlossen.

Auch dieses Bekleidungsgeschäft in der Innenstadt musste wegen des Stromausfalls seinen Betrieb vorübergehend einstellen. Der Eingang blieb währenddessen verschlossen.

Foto: Jürgen Paxmann / BZV

Für rund 45 Minuten fiel am Donnerstagmittag in Teilen der Helmstedter Innenstadt der Strom aus. Wie Ralph Montag, Pressesprecher der Avacon AG, mitteilte, hatte ein Bagger auf einer Baustelle an den Edelhöfen eine 20.000-Volt-Mittelspannungsleitung beschädigt.

Etwa 3800 Haushalte in der Kernstadt waren nach Schätzungen von Montag von dem Stromausfall betroffen, das Gebiet erstreckte sich vom Krankenhaus im Conring-Viertel über die Innenstadt samt Fußgängerzone bis zur Herderstraße. Kurzzeitig waren auch Emmerstedt und Barmke betroffen.

„Der Vorfall ereignete sich um 12.01 Uhr. Da die Leitung vom Bagger nicht komplett gekappt wurde, kam es nicht zu einem Kurzschluss, sondern zu einem sogenannten stehenden Erdschluss“, erläuterte Montag. Das Umspannwerk an den Lübbensteinen habe diesen Fehler in der Leitung schließlich registriert und sie um 12.07 Uhr aus Sicherheitsgründen automatisch abgeschaltet. „Der Fehler im Kabelstrang löste zudem einige Meter vor der Trafostation in der Herderstraße einen Schwelbrand in einer Kabelmuffe aus“, so der Avacon-Sprecher, „über den uns aber Anwohner schnell informierten.“

Von der Abschaltung der 20.000-Volt-Ringleitung waren zunächst 38 Trafostationen betroffen. Sie seien laut Montag von den Netztechnikern nach und nach wieder zugeschaltet worden, um die Fehlerquelle eingrenzen zu können.

„Gegen 13.30 Uhr waren nach Informationen unserer Techniker die letzten Kunden wieder an die Stromversorgung angeschlossen“, teilte Montag mit. Der Schaden an der Leitung solle nun möglichst schnell behoben werden.

In der Fußgängerzone sorgte der kurzzeitige Blackout in zahlreichen Läden für einen Stillstand des Geschäftsbetriebs: viele Kassenanlagen versagten ihren Dienst, in den Verwaltungsetagen und Büros blieben Computerbildschirme schwarz, Telefonanlagen verstummten.

Im Helmstedter Klinikum sei der Stromausfall ohne gravierende Auswirkungen geblieben, berichtete Sprecherin Isabell Adam. Notstromaggregate seien angesprungen und hätten die Versorgung sichergestellt. Auch der Polizei und der Feuerwehr wurden keine Vorkommnisse gemeldet, die auf den Stromausfall zurückzuführen seien, bestätigten deren Sprecher auf Nachfrage.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder