Corona im Landkreis Helmstedt: Alle Fakten auf einen Blick

Der Landkreis Helmstedt meldete am Freitag sieben Neuinfektionen. (Stand: 23.10., 12.15 Uhr). Aktuell gibt es 28 Erkrankte.

Welchen Schutz für Mund und Nase hätten Sie denn gern? Eine Auswahl bietet diese Auslage vor einem Geschäft im hessischen Bad Homburg.

Welchen Schutz für Mund und Nase hätten Sie denn gern? Eine Auswahl bietet diese Auslage vor einem Geschäft im hessischen Bad Homburg.

Foto: Jürgen Paxmann

Die Zahl der an Corona Erkrankten:

Am Wochenende wurden die Zahlen nicht aktualisiert. Es gilt daher noch immer der Stand von Freitag, 23. Oktober, mit aktuell 28 Corona-Erkrankungen. Insgesamt wurden bis Freitag 204 bestätigte Fälle gezählt, davon gelten 174 Menschen als genesen. Die akuten Fälle werden den Kommunen Velpke (2), Helmstedt (7), Königslutter (3), Nord-Elm (1), Schöningen (4), Lehre (7) und Heeseberg (4) zugerechnet. In Quarantäne befinden sich 100 Menschen.

Die Zahl der Corona-Erkrankungen mit tödlichem Verlauf liegt im Landkreis Helmstedt weiterhin bei zwei. Ende August teilte die Kreisverwaltung mit, dass eine 86-Jährige aus dem Landkreis Helmstedt in der Helios Klinik in Helmstedt an den Folgen der Lungenkrankheit Covid-19 verstorben sei. Der Fall wird in der Statistik des Landkreises der Kommune Königslutter zugeordnet. Ein 74-Jähriger aus der Gemeinde Nord-Elm war das erste Corona-Todesopfer im Landkreis Helmstedt.

Der neue Inzidenzwert

Die Neuinfektionen von Freitag bereits berücksichtigt, ergaben zum Stichtag 23. Oktober einen gestiegenen Inzidenzwert von 19,7.

(Berechnung: 18 Neuinfektionen : 91.348 Einwohner x 100.000 = 19,7)

23.10.: + 7 Neuinfektion

22.10.: + 2 Neuinfektion

21.10.: + 3 Neuinfektion

20.10.: + 1 Neuinfektion

19.10.: + 2 Neuinfektion

18.10.: + 0 Neuinfektion

17.10.: + 3 Neuinfektion

Die aktuellsten Meldungen:

- Das Stadtmarketing in Helmstedt bereitet Veranstaltungen vor, ohne zu wissen, ob und wie sie überhaupt stattfinden können. Also heißt es vorerst: Abwarten-und-Punsch-trinken.

- Jetzt hat es auch das Polizeikommissariat in Königslutter getroffen, denn: Ein Beamter hat sich nachweislich mit Corona infiziert.

- Wie es um die Weihnacht auf dem neuen Schöninger Markt steht: Die Sanierung des Schöninger Marktplatzes ist bald abgeschlossen. Doch ob darauf gefeiert werden kann, ist wegen Corona noch offen.

- Im Feizeitheim Scheppau ist auch in Corona-Zeiten viel los: Kinder müssen auch mal locker lassen können, sagt Freizeitheim-Leiterin Anette Gatz. Sonst nehmen sie Schaden.

- Helmstedts Gastro bereitet sich unterschiedlich auf die Kälte vor: Manche Betriebe investieren in Heizstrahler und wollen weiter außen bewirten. Andere Restaurants räumen ihre Tische. Eine Kneipe schließt bald.

- „Vitamin-Stoß“ für Schöninger Grundschüler: Der Schöninger Verein Guter Zweck beliefert die 400 Kinder in der Grundschule Schöningen mit Äpfeln und Bananen für eine gesunde Ernährung.

- Die Einheitsgemeinde Lehre teilt mit, dass das Rathaus von Donnerstag an nur noch mit Terminvereinbarung zugänglich ist. Siehe auch: https://www.helmstedter-nachrichten.de/helmstedt/article230714810/Ins-Rathaus-in-Lehre-geht-es-nur-noch-mit-Termin.html

- Am Montag bestätigte Landrat Radeck fünf Neuinfektionen im Bereich Schöningen. Muss Helmstedt fürchten, bald Risikogebiet zu werden?

- St. Lorenz feiert in Schöningen 900 Jahre mit großem Geläut: Anlässlich des 900. Gründungstags der Klosterkirche findet ein Festgottesdienst statt. Auch Christian Mellin und Dr. Peter Hennig wollen kommen.

- Kein Martinsmarkt, kein vorweihnachtlicher Kaffeenachmittag in der Heimatstube – coronabedingt müssen die Groß Brunsroder in diesem Jahr auf liebgewonnene und stets gut besuchte Veranstaltungen verzichten, nicht aber auf einen neuen Kalender mit historischen Motiven.

- Helmstedt – Corona verdirbt Lust auf Weihnachtsfeiern? Weihnachtsfeiern von Firmen und Vereinen in Gaststätten werden 2020 deutlich kleiner ausfallen. Das vermutet – und befürchtet – die Gastronomie.

- Eine neue Verordnung sorgt in Velpke für Unordnung: Der Rat der Samtgemeinde Velpke hat eine neue „Verordnung zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung“ beschlossen.

- Helmstedter Anwohner erhalten Flyer von Corona-Kritikern: Die Flugblätter des stark umstrittenen Arztes und Corona-Kritikers Bodo Schiffmann sorgen für Aufregung – in Helmstedt wie auch bundesweit.

- „Unsäglich“ – Königslutteraner fordern, GaBö-Umzug weiter zu planen: Die Entscheidung des Kreistags, die Prüfung eines Umzugs des Gymnasiums nach Königslutter auszusetzen, sorgt für Unmut in der Domstadt.

- Helmstedt – Suchtexpertin warnt vor seelischen Corona-Folgen: Corona verleitet uns zu neuen Gewohnheiten – leider auch zu schlechten Gewohnheiten. Jeder müsse aufpassen, rät Katrin Vosshage vom Lukas-Werk.

- Saison im Helmstedter Julius-Bad ist trotz Corona eröffnet: Die Hallenbadsaison im Helmstedter Julius-Bad hat mit einiger Verzögerung begonnen. Der Rat gab grünes Licht – und nimmt Mehrkosten in Kauf.

- Commerzbank verlässt Schöningen samt Geldautomaten: Schon Ende kommender Woche wird die Filiale Schöningen mit der in Helmstedt zusammengelegt. Der Schöninger Kaufmann Jan Waldheim ist sehr verärgert.

- Die Online-Plattform „Schöningen.liefert“ ist seit Kurzem sowohl auf Facebook als auch auf Instagram zu finden. Lokale Unternehmen und Selbstständige aus ganz Schöningen und Umgebung haben dort die Chance, sich und ihre angebotenen Produkte und Dienstleistungen über Bild- und Videobeiträge kurz vorzustellen und so auf sich aufmerksam zu machen, wie die Stadt Schöningen am Dienstag mitteilte.

Die Corona-Telefon-Hotline:

Für alle medizinischen und psychologischen Fragen haben die Helios Kliniken GmbH eine deutschlandweite Hotline für Fragen zum Coronavirus eingerichtet. Anrufer werden dort beraten und sofern notwendig an eine Abstrichstelle vermittelt. Um den zunehmenden Bedarf an psychologischer Unterstützung abzudecken, hat Helios das Hotline-Team um Psychologen erweitert. Die telefonische 24-Stunden-Beratung für Fragen rund um das Sars-CoV-2-Virus ist unter (0800) 8 123 456 zu erreichen.

Die Corona-Risikogebiete:

Updates zu den Risikogebieten finden Sie unter: https://www.rki.de/

Interaktive Corona-Karte

Die gesamte Übersicht zum Stand der Pandemie gibt es auf unserer dauerhaft aktualisierten interaktiven Karte, dem Coronavirus-Monitor:

Der Corona-Klinikmonitor

In unserem Klinik-Monitor zeigen wir stets aktuell, wie ausgelastet die Intensivbett-Kapazitäten in Deutschland sind.


Corona-Themenseite und Newsblog

Alle Artikel rund um Corona finden Sie auf unserer Themenseite, in unserem Newsblog informieren wir immer zeitnah über die Lage.

Kurzarbeit – Informationen vom Arbeitsamt:

Die Berater in der Agentur für Arbeit in Helmstedt sind unter der lokalen Sammelrufnummer (05351) 522 888 in der Zeit von 8 bis 18 Uhr (Festnetzkosten) erreichbar. Mit dieser neuen Telefonnummer soll die vorhandene Arbeitnehmerhotline 0800 4 5555 00 (8 bis 18 Uhr, kostenfrei) entlastet werden. Per E-Mail an Helmstedt.111-Eingangszone@arbeitsagentur.de können Anfragen ebenfalls gestellt werden.

Arbeitgeber und Betriebe mit Fragen rund um das Thema Kurzarbeit erreichen die Fachleute des Arbeitgeber-Services telefonisch unter 0800 4 5555 20 von 8 bis 18 Uhr (kostenfrei) oder unter der direkten Durchwahl ihrer bekannten Ansprechpartner. Alle wichtigen Informationen zum Thema Kurzarbeit finden Unternehmen unter www.arbeitsagentur.de/kurzarbeit. Die Antragstellung kann schriftlich und für registrierte Arbeitgeber auch online erfolgen.

Zulassung von Kraftfahrzeugen:

Angesichts der aktuellen Lage und zum Schutz vor Ansteckung können in der Zulassungsstelle des Landkreises Helmstedt nur Zulassungen von Fahrzeugen für Personen erfolgen, wenn diese der Aufrechterhaltung der kritischen Allgemeininfrastruktur und Daseinsvorsorge dienen. Natürliche oder juristische Personen, die zu diesem Personenkreis gehören, können die Zulassung per E-Mail beantragen. Die E-Mail muss als Betreff das jeweilige Anliegen klar erkennen lassen. Die Zugehörigkeit zum o.g. Personenkreis muss formlos begründet und belegt werden. Anträge sind an folgende Adresse zu richten. strassenverkehr@landkreis-helmstedt.de. Über das weitere Vorgehen werden Sie dann umgehend informiert. Künftig sind Zulassungen nur noch auf dem Postweg möglich.

Kreiswohnungsbaugesellschaft hilft Mietern:

Wer wegen der Corona-Krise seine Miete nicht bezahlen kann, sollte sich am besten melden, rät die Kreiswohnungsbaugesellschaft ihren Mietern. Worauf bei der Einstellung von Mietzahlungen zu achten ist, erklärt KWG-Geschäftsführer Wito Johann (HN+).

Helmstedter Sportverein hat ein Hilfe-Netzwerk gegründet:

Der Helmstedter Sportverein (HSV) hat ein Nachbarschaftshilfe-Netzwerk eingerichtet. Per E-Mail können sich Menschen aus der Risikogruppe oder aber deren Angehörige beim Verein melden, wenn sie Hilfe bei der Bewältigung des Alltags brauchen.

Autohof-Gastronomin macht sich für LKW-Fahrer stark:

Trucker fühlen sich in der Coronakrise auf verlorenem Posten. Autohof-Gastronomin Sibylle Rademacher aus Wendhausen kämpft für eine bessere Versorgung der LKW-Fahrer.

Kurzarbeit wegen Coronavirus- Was man jetzt wissen muss


Mehr zum Thema Corona:

Unsere Redaktionen sammeln alle wichtigen Infos zum Coronavirus auf lokalen FAQ-Seiten, die stets aktualisiert werden. Online sind die Überblicke aus Braunschweig, aus Wolfsburg, aus Wolfenbüttel, aus Gifhorn, aus Salzgitter, aus Peine und Helmstedt sowie aus Osterode.

Corona in Braunschweig- Alle Fakten auf einen Blick

Corona in Wolfsburg- Die Fakten auf einen Blick

Corona in Peine- Alle Fakten auf einen Blick

Corona im Landkreis Wolfenbüttel- Die Fakten auf einen Blick

Corona in Gifhorn- Alle Fakten auf einen Blick

Corona in Salzgitter und Umland – Was Sie jetzt wissen müssen

Corona in Osterode- Ein Überblick über die Situation vor Ort

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder