Wie es um die Weihnacht auf dem neuen Schöninger Markt steht

Schöningen.  Die Sanierung des Schöninger Marktplatzes ist bald abgeschlossen. Doch ob darauf gefeiert werden kann, ist wegen Corona noch offen.

Mit der teilweisen Sperrung der Salzstraße begann Mitte Oktober die Endphase der Schöninger Marktplatzsanierung. Bis Mitte November soll sie abgeschlossen sein.

Mit der teilweisen Sperrung der Salzstraße begann Mitte Oktober die Endphase der Schöninger Marktplatzsanierung. Bis Mitte November soll sie abgeschlossen sein.

Foto: Markus Brich

Bis Mitte November soll die Marktplatzsanierung in Schöningen abgeschlossen sein. Die erste Bewährungsprobe für Großveranstaltungen auf dem zentralen Platz könnten das Weihnachtsmannwecken der Feuerwehr und der Schöninger Weihnachtsmarkt sein. Doch wird es im Jahr von Corona diese Veranstaltungen überhaupt geben?

Kirsten Fricke, Sprecherin der Freiwilligen Feuerwehr, blickt zurückhaltend auf die Chance, dass die Schöninger Feuerwehrleute im Dezember den Weihnachtsmann wieder mit ihren Teleskopmast vom Himmel herunter holen. In den vergangenen Jahren war dieses in der Region einzigartige Spektakel von hunderten leuchtender Kinderaugen auf dem Marktplatz mit Spannung verfolgt worden. „Zur Zeit sehen wir das sehr kritisch“, bedauert die Feuerwehr-Sprecherin.

Erhalt der Einsatzbereitschaft hat bei der Feuerwehr höchste Priorität

„Unsere Priorität ist es, die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr aufrecht zu erhalten. Dem ordnet sich alles andere unter, selbst unsere Übungs- und Ausbildungsdienste sind davon betroffen.“ Vor dem Hintergrund des aktuell steigenden Infektionsgeschehens halte sie die Beteiligung der Wehr an einer nicht zwingend notwendigen Veranstaltung mit hunderten Teilnehmern für „eher unwahrscheinlich“. Denn in diesem Fall gelte leider auch für die Feuerwehr die Devise: „Lieber Vorsicht als Nachsicht“.

Coronavirus in Niedersachsen- Alle Fakten auf einen Blick

Die Hoffnung, einen Weihnachtsmarkt organisieren zu können – in welcher Form auch immer – hat dagegen die Schöninger Werbegemeinschaft (SWG) noch nicht aufgegeben. „Allerdings ist es jetzt noch zu früh, konkrete Aussagen dazu zu treffen“, sagt SWG-Vorsitzender Frank Schulze. „Wir werden uns in der kommenden Woche zusammensetzten und auch über dieses Thema beraten“, bekräftigt auch Michael Stern, 2. Vorsitzender der SWG. Am Willen, so machen beide deutlich, mangele es bei der SWG nicht. Doch der allein sei in diesem Jahr leider nicht maßgeblich.

Corona im Landkreis Helmstedt- Alle Fakten auf einen Blick

Schöninger Werbegemeinschaft wird über Konzept beraten

Am Ende wird wohl die Entwicklung der Infektionszahlen entscheidend sein, ob sich die Schöninger zu Weihnachten wieder am Budenzauber erfreuen können. Steigen sie weiter, könnten – wie zu Beginn der Pandemie – Großveranstaltungen generell vom Land untersagt werden. Dennoch werde sich die SWG zeitnah Gedanken machen, wie ein Organisations- und Hygienekonzept für einen Weihnachtsmarkt in Schöningen aussehen könnte, verspricht Stern: „Zuvor steht bei uns aber die Vorbereitung der Jahresversammlung im Fokus.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder