„Helmstedter des Jahres 2020“ – Die Kandidaten stehen fest

Helmstedt.  Die Leser haben viele Vorschläge gemacht und die Redaktionsjury hat die sechs Bewerber für die Wahl zum „Helmstedter des Jahres 2020“ ermittelt.

Rückblick auf die Ehrungsveranstaltung „Helmstedter des Jahres 2019“ mit den drei bestplatzierten Kandidaten (vorne von links) Gabriele Lohrengel, Leon Golus (Sieger) und Bernd Giere. Dahinter (von links) Chefredakteur Armin Maus, Redaktionsleiter Michael Strohmann und Geschäftsführer Claas Schmedtje.

Rückblick auf die Ehrungsveranstaltung „Helmstedter des Jahres 2019“ mit den drei bestplatzierten Kandidaten (vorne von links) Gabriele Lohrengel, Leon Golus (Sieger) und Bernd Giere. Dahinter (von links) Chefredakteur Armin Maus, Redaktionsleiter Michael Strohmann und Geschäftsführer Claas Schmedtje.

Foto: Sebastian Priebe / regios24

Dabei wurde darauf geachtet, unterschiedliche Arten des Engagements in den Fokus zu nehmen und zu würdigen. Einmalig erbrachte und bemerkenswerte wie beispielgebende Aktionen sollten ebenso Berücksichtigung finden wie Leistungen zum Wohle von Mitmenschen und Gesellschaft, die über einen längeren Zeitraum erbracht werden. Die sechs ausgewählten Kandidatinnen und Kandidaten stehen für die beachtliche Bandbreite des Engagements von Menschen in unserer Mitte.

Martin Lehmann aus Helmstedt setzt sich als 1. Vorsitzender des Fördervereins seit vielen Jahren mit immer neuen Ideen für die Erhaltung des Waldbads Birkerteich ein.

Kerstin Mücke aus Grasleben gehört zu den vielen „Helden des Alltags“ im Corona-Jahr. Sie arbeitet als Krankenschwester auf der Covid-19-Station der Helios-Klinik in Helmstedt.

Thomas Winterboer aus Ochsendorf sorgte für Schlagzeilen, weil er nach einem A2-Unfall 16 Tonnen Milchprodukte vor der Vernichtung rettete, um sie an Hilfsorganisationen zu verteilen.

Uta Offelmann aus Helmstedt hat ein großes Herz für Tiere. Igel haben es ihr seit einigen Jahren besonders angetan. Derzeit hat sie 15 bei sich zu Hause aufgenommen, um sie durch den Winter zu bringen.

Leonardo Emilian Meyer-Welz aus Altena bei Bahrdorf, erst 10 Jahre alt, hat zu seinem Geburtstag Spenden für das Hospizhaus in Wolfsburg gesammelt. Dabei kamen 2000 Euro zusammen.

Rosemarie Winkler aus Helmstedt ist seit Jahrzehnten ehrenamtlich aktiv, ob in der Kirchenarbeit oder im Türmer-Team der Stadt. Sie bildete viele Kinder an der Flöte aus und sie kümmert sich um „Weihnachten im Schuhkarton“.

Alle Kandidatinnen und Kandidaten werden wir bis Anfang Dezember in ausführlichen Porträts einzeln vorstellen, um ihre Leistungen angemessen darzustellen. Danach sind erneut unsere Leserinnen und Leser gefragt. Sie werden eine Woche lang die Möglichkeit haben, ihre Stimme abzugeben und damit die Titelvergabe zu entscheiden. Wer der Helmstedter oder die Helmstedterin des Jahres 2020 ist, das bleibt ein Geheimnis bis zu unserer Ehrungsveranstaltung, die für den 26. Januar 2021 geplant ist.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder