Wohnung in Fachwerkhaus brennt in Wobeck

Wobeck.  Mehrere Feuerwehren mussten am Montagabend ein Haus in Wobeck löschen. Der Einsatz zog sich bis in den späten Abend hin. Verletzte gab es nicht.

Lesedauer: 2 Minuten
In einem Fachwerkhaus in Wobeck hat am Montagabend eine Wohnung gebrannt.

In einem Fachwerkhaus in Wobeck hat am Montagabend eine Wohnung gebrannt.

Foto: privat

Zu einem Wohnungsbrand in einem Fachwerkhaus in Wobeck rückten die Feuerwehren aus Wobeck, Dobbeln, Ingeleben, Söllingen und Jerxheim am Montagabend gegen 21.20 Uhr aus. Dort war in einer zurzeit unbewohnten Wohnung des Gebäudes im Erdgeschoss ein Feuer ausgebrochen.

Ein aufmerksamer Anwohner bemerkte den Brand und alarmierte Feuerwehr und Bewohner, die sich in Sicherheit bringen konnten, so dass niemand verletzt wurde.

Feuerwehr untersucht Fassade in Wobeck mit Wärmebildkamera

Die Einsatzkräfte vor Ort konnten das Feuer schnell unter Kontrolle bringen. Verbrannte Gegenstände wurden ins Freie gebracht und die Fassade mit der Wärmebildkamera auf eventuell noch vorhandene Glutnester untersucht. Der Einsatz zog sich bis in den späten Abend. Wie es zu dem Brand kam, ist noch unbekannt.

„Beim Eintreffen der Feuerwehr schlugen die Flammen aus dem Küchenfenster der im Erdgeschoss befindlichen Wohnung des Gebäudekomplexes“, schildert Aygün Erarslan, Pressesprecher Süd der Kreisfeuerwehr Helmstedt das Einsatzgeschehen. Durch das schnelle Eingreifen der rund 30 Feuerwehrleute unter Einsatzleiter Heiko Hartmann konnte jedoch die weitere Ausbreitung der Flammen verhindert werden.

Brandermittler der Polizei suchen nach der Ursache

Wie Eraslan berichtet wurden zur Brandbekämpfung mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz mit C-Rohren eingesetzt. „Glücklicherweise befanden sich beim Eintreffen der Feuerwehr keine Personen mehr im Haus. Der Löscheinsatz war für die Feuerwehren nach gut zweit Stunden beendet, dann konnte die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden“, berichtet der Feuerwehrsprecher. Neben den Freiwilligen der Wehren aus den vier Ortsteilen der Gemeinde Söllingen waren in der Nacht der Rettungsdienst mit einem Fahrzeug, die Polizei sowie der stellvertretende Gemeindebrandmeister Martin Germer und Abschnittsleiter-Süd Oliver Thews im Einsatz.

Wie Polizeisprecherin Melanie aus dem Bruch mitteilte, gebe es zur Brandursache noch keine Erkenntnisse, die Ermittlungen dauern an: „Unsere Brandexperten werden sich das Gebäude und die Wohnung im Erdgeschoss noch genau ansehen.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder