Streit in Königslutter eskaliert – Frau verletzt Polizistin

Diesen Einsatz hatte sich die Polizei in Königslutter sicher anders vorgestellt.

Diesen Einsatz hatte sich die Polizei in Königslutter sicher anders vorgestellt.

Foto: Symbolfoto: Paul Zinken / dpa

Königslutter.  Bei dem Versuch, Streit zu schlichten, wurde eine Polizistin verletzt. Angegriffen wurde sie von einer Frau, die völlig außer sich war.

Während eines Polizeieinsatzes am Montagabend im Stadtgebiet von Königslutter wurde eine 24 Jahre alte Polizeibeamtin von einer alkoholisierten 42-jährigen Frau aus Königslutter verletzt. Die Beamtin ist bis auf weiteres nicht dienstfähig.

Gegen 19.30 Uhr wurde die Polizei zu einem handfesten Streit zwischen einem Mann und einer Frau, die früher eine Beziehung miteinander hatten, in die Innenstadt gerufen. Während der Sachverhaltsaufnahme zeigte sich die alkoholisierte 42-jährige Frau sehr aggressiv gegenüber ihrem Ex-Partner. Ein freiwillig durchgeführter Alcotest ergab einen Wert von 1,13 Promille.

Platzverweis ignoriert

Um die Situation nicht weiter eskalieren zu lassen, wurde der Frau durch die eingesetzte Streifenbesatzung ein Platzverweis erteilt. Da sie diesem auch nach mehrmaliger Aufforderung nicht nachkam und weiterhin aggressiv war, sollte die Königslutteranerin zur Durchsetzung des Platzverweises in Gewahrsam genommen werden.

Als ihr dies erläutert und sie in Richtung des Streifenwagens geführt wurde, griff die Frau die Kollegin und den Kollegen an. Es kam zu einem Widerstand, bei dem die 42-Jährige erheblich um sich trat und schlug.

Verletzung mit Folgen

Letztlich konnten der Frau Handschellen angelegt werden. Die 26-jährige Polizeibeamte wurde bei dem Einsatz leicht verletzt. Die Polizeikommissarin ist aufgrund erlittener Verletzungen nunmehr bis auf Weiteres nicht dienstfähig. Die 42-Jährige erlitt ebenfalls leichte Verletzungen.

Nach einer kurzen, medizinischen Versorgung wurde sie dem Gewahrsam der Polizei zugeführt. Gegen die Frau wurde eine Strafanzeige wegen des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte gefertigt.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder