Unfall auf der Autobahn 2

Bus-Unglück auf der A2 bei Helmstedt sorgte für Behinderungen

Helmstedt.  Erst kam ein Gelenkbus aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab. Dann fuhr ein folgender Bus beinahe auf das Fahrzeug in der Böschung auf.

Nach einem Unfall am Montagvormittag gegen 10.20 Uhr ist es auf der Autobahn 2 zwischen Marienborn und Helmstedt zu Behinderungen wegen Bergungsarbeiten gekommen. Ein Gelenkbus war in Richtung Hannover unterwegs, als er kurz vor der Ausfahrt Helmstedt/Zentrum nach rechts von der Fahrbahn abkam. Der Fahrer hatte aus noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über den Bus verloren. Er fuhr etwa 50 Meter den Seitenstreifen entlang, bevor er an einer Böschung stecken blieb.

Verletzt wurde bei diesem Vorfall niemand. Das hätte sich fast geändert, als sich ein zweiter Gelenkbus der Unfallstelle näherte. Dessen Fahrer legte ein waghalsiges Bremsmanöver hin, zog dabei seinen Bus nach rechts und blieb kurz hinter der Unfallstelle quer auf dem Standstreifen stehen. Zum Glück hatte die Polizei die Gefahr erkannt, schnell reagiert und den nachfolgenden Verkehr per Handzeichen gewarnt. Einige Verkehrsteilnehmer konnten gerade noch rechtzeitig abbremsen.

Beide Fahrzeuge waren auf einer Überführungsfahrt

Offenbar wollte der Fahrer des zweiten Busses seinem Kollegen helfen, denn beide Fahrzeuge waren von der selben Firma und auf einer Überführungsfahrt. Wann die Bergungsarbeiten abgeschlossen sind, steht derzeit noch nicht fest. Autofahrer werden gebeten, vorsichtig an der Unfallstelle vorbeizufahren.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder