Unfallflucht in Lehre

Autofahrerin fährt in Lehre Rollstuhlfahrer an und flüchtet

| Lesedauer: 2 Minuten
Ein Rettungswagen brachte den verletzten Rollstuhlfahrer ins Helmstedter Krankenhaus.

Ein Rettungswagen brachte den verletzten Rollstuhlfahrer ins Helmstedter Krankenhaus.

Foto: Boris Roessler / dpa

Lehre.  Die Polizei sucht eine etwa 60 Jahre alte Frau im T-Roc mit Wolfsburger Kennzeichen. Sie hat den Unfall bemerkt und wurde von Zeugen angesprochen.

Ein 60 Jahre alter Rollstuhlfahrer ist in Lehre am Dienstagmittag gegen 13.10 Uhr von einer Autofahrerin angefahren worden. Laut Polizei flüchtete die Unfallverursacherin. Der Rollstuhlfahrer verletzte sich bei dem Unfall leicht und wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gefahren. Wie die Polizei am Freitagvormittag mitteilte gibt es zur Unfallverursacherin aktuell noch immer keine Hinweise.

Laut Polizei befuhr der 60-Jährige mit seinem Rollstuhl den westlichen Geh- und Radweg der Berliner Straße von Wendhausen nach Lehre. In Höhe der Parkplatzausfahrt eines Discounters hielt er an, um nach links auf den Parkplatz abzubiegen. In diesem Moment fuhr eine bisher unbekannte Frau mit ihrem T-Roc vom Parkplatz und bog nach rechts auf die L 295 in Richtung Braunschweig ab. Dabei kollidierte sie mit dem Rollstuhl und setzte ihre Fahrt fort.

Unfallverursacherin begutachtet Schaden an ihrem Wagen

„Nach bisherigen Zeugenaussagen hielt die Autofahrerin wenige hundert Meter in Höhe eines Gasthauses an und begutachtete den Schaden an ihrem T-Roc mit Wolfsburger Kennzeichen“, teilt die Polizeisprecherin mit. Zudem sei sie auch von einem Zeugen auf den Unfall hingewiesen worden. „Trotzdem setzte die Fahrerin ihre Fahrt fort, ohne sich weiter um den Unfall zu kümmern und die Feststellung ihrer Person zu ermöglichen.“

Die etwa 60 Jahre alte Frau soll laut Polizei 1,65 bis 1,70 Meter groß und von kräftiger Statur sein. Zeugen, die Hinweise zu dem Unfall oder der Unfallverursacherin geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeistation Lehre unter der Telefonnummer (05308) 99 09 30 zu melden.

Auch interessant:

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder