Polizei Helmstedt

Hauptstraße in Flechtorf nach Hydranten-Unfall unter Wasser

Für einen 23-jährigen Helmstedter endete ein Verkehrsunfall in Flechtorf unmittelbar über einem Hydranten. Stundenlang floss Wasser aus

Für einen 23-jährigen Helmstedter endete ein Verkehrsunfall in Flechtorf unmittelbar über einem Hydranten. Stundenlang floss Wasser aus

Foto: Polizei Wolfsburg-Helmstedt / BZV

Flechtorf.  130.000 Liter Wasser flossen Sonntagmorgen auf die Alte Berliner Straße, als ein betrunkener Autofahrer gegen einen Hydranten fuhr.

Ein 23-jähriger Autofahrer hat am Sonntagmorgen kurz nach Mitternacht auf der Alten Berliner Straße in Flechtorf einen folgenschweren Unfall verursacht. Wie die Polizei berichtet, verlor er in einer leichten Linkskurve die Kontrolle über seinen Wagen und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei stieß er zunächst mit einem Hydranten zusammen, rammte ein Straßenschild und stoppte erst im Gartenzaun des angrenzenden Grundstücks.

Lesen Sie außerdem:

Hauptstraße unter Wasser – Wagen erhält intensive „Motorwäsche“

Wie Polizei-Sprecher Thomas Figge auf Nachfrage erklärt, blieb der Wagen unmittelbar über dem Hydranten stehen. Über mehrere Stunden stieß die Leitung unter hohem Druck insgesamt 130 Kubikmeter Wasser aus, das die Alte Berliner Straße in großen Teilen überschwemmte. Der Wasserverband Weddel-Lehre konnte die Leitung erst stilllegen, nachdem der Unfallwagen abgeschleppt worden war.
Der Unfallschaden beträgt laut Angaben der Polizei rund 20.000 Euro. Der Verursacher blieb unverletzt. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,71 Promille.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)