Klimaforscher warnen vor Katastrophe

Braunschweig.   Trotz Begrenzung der Kohlendioxid-Emissionen könne die Erwärmung immer weitergehen. Doch es gibt auch Zweifel daran.

Der Eisbär ist zu einer Ikone des Klimawandels geworden. Sein Lebensraum in der Arktis ist bedroht durch steigende Temperaturen und schmelzendes Eis. Anders als häufig behauptet wird, ist der Eisbär allerdings nicht vom Aussterben bedroht. Mit einer Population von rund 20 000 Individuen gilt er aber als gefährdet.

Foto: David Goldman / dpa

Der Eisbär ist zu einer Ikone des Klimawandels geworden. Sein Lebensraum in der Arktis ist bedroht durch steigende Temperaturen und schmelzendes Eis. Anders als häufig behauptet wird, ist der Eisbär allerdings nicht vom Aussterben bedroht. Mit einer Population von rund 20 000 Individuen gilt er aber als gefährdet. Foto: David Goldman / dpa

Peine liegt 68 Meter über N.N. Das würde bedeuten, dass Peine nahe an der Ernennung zum Seebad ist. Das meint unser Leser Jürgen Winter auf unseren Facebook-Seiten. Zum Thema recherchierte Johannes Kaufmann Am Telefon muss Hans von Storch kurz das Lachen unterdrücken. Der Professor am Institut für Meteorologie der Universität Hamburg und ehemalige Direktor am Helmholtz-Zentrum für Material- und Küstenforschung in Geesthacht hat über...

Neu hier?

Um alle Berichte und Hintergrundinformationen ohne Begrenzung lesen zu können, wählen Sie einfach eines unserer Angebote aus.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (8)