Klare Kante

„Gibt es einen Grund,den Koalitionsvertrag wieder aufzumachen?Auf keinen Fall.“

Die SPD hat ihren Vorsitz in einem Mammut-Verfahren neu bestimmt. Geworden sind es eine bis dato unbekannte Bundestagsabgeordnete und ein ehemaliger NRW-Finanzminister, Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans. So weit, so gut. Dass nur gut die Hälfte der SPD-Mitglieder über die neue Spitze...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: