Otte-Kinast will Kinder besser vor Süßigkeiten-Werbung schützen

Hannover  Auch die Eltern sollten im Interesse der Kinder standhaft bleiben, so niedersächsische Verbraucherschutzministerin Barbara Otte-Kinast.

Kinder müssten daher vor der Werbung geschützt werden. Das sei ein Thema bei der nächsten bundesweiten Verbraucherschutzministerkonferenz, so Barbara Otte-Kinast.

Kinder müssten daher vor der Werbung geschützt werden. Das sei ein Thema bei der nächsten bundesweiten Verbraucherschutzministerkonferenz, so Barbara Otte-Kinast.

. Die niedersächsische Verbraucherschutzministerin Barbara Otte-Kinast will Kinder besser vor Werbung für Süßigkeiten schützen. «Lebensmittel, die Kinder gerne essen, werden häufig witzig beworben. Aber das sind genau die Lebensmittel, in denen viel Zucker oder Fett steckt», sagte die...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,50 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    4,95 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 6,65 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 9,90 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 28,10 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.