In Schlangenlinien über die Autobahn 29 – 3,12 Promille

Oldenburg.  Auf der Autobahn 29 ist ein Autofahrer aus dem Verkehr gezogen worden, der in Schlangenlinien unterwegs war – und das schon am Mittag.

Über drei Promille können zur Alkoholvergiftung führen – schlimmstenfalls zum Tod durch Atemstillstand (Symbolbild).

Über drei Promille können zur Alkoholvergiftung führen – schlimmstenfalls zum Tod durch Atemstillstand (Symbolbild).

Foto: Uli Deck / dpa

Auf der Autobahn 29 ist ein Autofahrer aus dem Verkehr gezogen worden, der in Schlangenlinien unterwegs war – und das schon am Mittag. Polizisten kontrollierten ihn nach einem Hinweis. Sie stellten am Freitag einen Atemalkoholwert von 3,12 Promille fest, wie die Polizei mitteilte.

58-Jähriger muss sich strafrechtlich verantworten

Der 58-Jährige, der in Richtung Osnabrück unterwegs war und in Höhe der Anschlussstelle Zetel bemerkt wurde, muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr strafrechtlich verantworten. Sein Führerschein wurde eingezogen.

Über drei Promille können zum Tod führen

Wer im Verkehr 1,1 Promille und mehr intus hat, der begeht eine Straftat. Über drei Promille können zur Alkoholvergiftung führen – schlimmstenfalls zum Tod durch Atemstillstand. 1 Promille bedeutet, dass 1 Liter Blut 1 Milliliter reinen Alkohol enthält. dpa

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder