Verfolgungsjagd mit Hubschrauber: Polizei nimmt Mann in Feld fest

Hannover.  Der 38-Jährige fuhr bei Hannover ohne Führerschein mit einem voll besetzten Auto – und gefährdete durch sein Verhalten viele Menschen.

Die Polizei verfolgte am Donnerstagabend einen 38-Jährigen bei Hannover.

Die Polizei verfolgte am Donnerstagabend einen 38-Jährigen bei Hannover.

Foto: Sebastian Gollnow / picture alliance / Sebastian Gollnow/dpa

Die Polizei hat einen 38-jährigen Mann vorläufig festgenommen, der sich ohne Führerschein mit einem voll besetzten Auto eine gefährliche Verfolgungsjagd mit mehreren Streifenwagen lieferte. In dem Wagen saßen neben dem Fahrer eine 20-jährige Frau, eine 17-Jährige und ein 20-jähriger Mann, die der Fahrer trotz mehrfacher Bitten nicht aus dem Wagen steigen ließ, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Der Mann überfuhr mehrere rote Ampeln

Der Fahrer raste in der Region Hannover am späten Donnerstagabend mit hoher Geschwindigkeit und teils komplett ausgeschalteter Fahrzeugbeleuchtung über rote Ampeln.

Auf einer Verbindungsstraße im Bereich der Ortschaft Wiedenrode (Kreis Celle) kam er mit dem Wagen in einer scharfen Linkskurve von der Fahrbahn ab und landete in einem Feld. Die 20- und die 17-Jährige wurden leicht verletzt. Der Fahrer flüchtete ins Feld, wo er mit Hilfe eines Polizeihubschraubers gesichtet und letztlich festgenommen werden konnte. Die Auto-Kennzeichen waren als gestohlen gemeldet.

Der Mann hat mehrere Delikte begangen

Der Mann muss sich wegen Freiheitsberaubung, fahrlässiger Körperverletzung, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Kennzeichenmissbrauchs und Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder