Amazon-Logistikzentrum in Niedersachsen – über 50 Corona-Fälle

Winsen/Luhe.  In einem Verteilzentrum des Onlinehändlers Amazon in Winsen (Niedersachsen) gab es 53-Corona-Fälle. Das Unternehmen hat bereits reagiert.

Ein Schriftzug am Gebäude der Amazon Logistik Winsen GmbH in Winsen an der Luhe.

Ein Schriftzug am Gebäude der Amazon Logistik Winsen GmbH in Winsen an der Luhe.

Foto: Georg Wendt / dpa

In einem Logistikzentrum des Online-Händlers Amazon im niedersächsischen Winsen an der Luhe sind 53 Corona-Infektionen festgestellt worden. Das geht aus einer Antwort der Landesregierung in Hannover auf eine Anfrage der Grünen hervor.

Corona bei Amazon in Winsen – keine Neuinfektionen im Mai

Die Angaben beziehen sich auf den Zeitraum vom 16. März bis 29. April. Amazon zufolge sind im Mai keine weiteren Fälle hinzugekommen. Insgesamt sind an dem Standort rund 1800 Menschen beschäftigt.

Ein Amazon-Sprecher teilte am Mittwoch auf Anfrage mit, das Unternehmen tue alles, um die Mitarbeiter „so weit wie möglich zu schützen“. Im Zuge der Corona-Krise seien mehr als 150 Prozesse in der Logistik angepasst worden. „Nichts ist uns wichtiger als die Gesundheit und das Wohlergehen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.“

Amazon reagiert mit zahlreichen Maßnahmen

Der Landesregierung zufolge hat Amazon in Winsen unter anderem Touren für externe Besucher und die Versorgung in der Kantine ausgesetzt, zudem blieben Türen geöffnet, um Kontakt zu Türklinken zu vermeiden. An den Arbeitsstationen werde ein Abstand von zwei Metern sichergestellt. Gestaffelte Schichtzeiten sollen zudem helfen, Knotenpunkte wie den Eingang zu entlasten.

Coronavirus in Niedersachsen- Alle Fakten auf einen Blick

Coronavirus in der Region – hier finden Sie alle Informationen

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder