Niedersachsen: Lies plädiert für Verlängerung des Baukindergeldes

Hannover.  Er fordert eine Verlängerung des Baukindergeldes um weitere fünf Jahre. Bei der Anschaffung von Eigentum dürfe man niemanden zur Eile zwingen.

Olaf Lies (SPD) , Minister für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz findet, dass eine jährliche Verlängerung des Baukindergeldes falsche Impulse auslöst (Archivbild).

Olaf Lies (SPD) , Minister für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz findet, dass eine jährliche Verlängerung des Baukindergeldes falsche Impulse auslöst (Archivbild).

Foto: Sonja Wurtscheid / dpa

Niedersachsens Bauminister Olaf Lies (SPD) fordert eine Verlängerung des Baukindergeldes für weitere fünf Jahre. „Für viele Familien war und ist es in der Corona-Zeit nicht möglich, entsprechende Anträge rechtzeitig zu stellen“, sagte Lies dem in Bremen erscheinenden „Weser-Kurier“. „Wenn wir Ende des Jahres mit dieser Förderung abrupt aufhören, bekommen diese Menschen ein Problem.“

Das Baukindergeld gebe gerade jungen Familien, für die es sonst finanziell nicht reichen würde, eine Perspektive, Eigentum zu schaffen. Dafür brauche es Verlässlichkeit und Planungssicherheit – auch mit Blick auf das Bauhandwerk und die Konjunktur insgesamt.

Niemanden zur Eile zwingen

„Man kann nicht halbjährlich oder jährlich verlängern. Das löst die falschen Impulse aus“, so der Ressortchef. Man dürfe niemanden zur Eile zwingen. „Jeder soll sich bewusst überlegen, ob er sich Eigentum schafft. Dafür braucht es die entsprechende Zeit.“

Coronavirus in Niedersachsen- Alle Fakten auf einen Blick

Coronavirus in der Region – hier finden Sie alle Informationen

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder