Corona: Eine Schule muss in Niedersachsen schließen

Hannover.  Aufgrund eines Corona-Falls im Lehrerkollegium musste eine Schule in Niedersachsen wieder schließen. Sieben weitere schränkten den Betrieb ein.

Gleich wieder schließen musste eine Schule im niedersächsischen Bremervörde. Ein Lehrer ist mit dem Corona-Virus infiziert, wie das Kultusministerium mitteilt. (Archivbild)

Gleich wieder schließen musste eine Schule im niedersächsischen Bremervörde. Ein Lehrer ist mit dem Corona-Virus infiziert, wie das Kultusministerium mitteilt. (Archivbild)

Foto: Swen Pförtner / dpa

In Niedersachsen hat eine Schule coronabedingt schließen müssen. Wegen eines bestätigten Falls im Lehrerkollegium blieben Haupt- und Realschule im Schulzentrum Bremervörde im Landkreis Rotenburg am Montag und Dienstag geschlossen, teilte das Kultusministerium am Montag auf Anfrage mit.

Eine Schule musste coronabedingt schließen – sieben weitere schränkten den Betrieb ein

An weiteren sieben Schulen werde der Unterricht wegen bestätigter Infektionen oder Verdachtsfällen teilweise digital erteilt. So werden Schüler der Oberstufe einer Wilhelmshavener Gesamtschule von zu Hause aus unterrichtet. An einem Gymnasium in Schöningen im Landkreis Helmstedt werde der elfte Jahrgang digital unterrichtet.

Ohne Präsenzunterricht ist je eine Lerngruppe einer Gesamtschule und eines Gymnasiums in Wedemark in der Region Hannover, einer Oberschule in Hohenkirchen und Jever im Landkreis Friesland sowie eines Gymnasiums in Seelze (Region Hannover), wie das Ministerium weiter mitteilte. Der Schulunterricht war vergangenen Donnerstag wieder in voller Klassenstärke gestartet.

Mehr zum Thema:

Aktuelle Informationen zur Corona-Pandemie:

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder