Pandemie

2G plus in Gastronomie wird Pflicht: Ab wann gilt die Regel?

| Lesedauer: 3 Minuten
Bund und Länder beschließen 2G-Plus-Regel für Gastronomie

Bund und Länder beschließen 2G-Plus-Regel für Gastronomie

Bund und Länder haben wegen der Ausbreitung der Omikron-Variante verschärfte Regeln für die Gastronomie beschlossen. Zudem werden die Quarantäneregeln für Infizierte und Kontaktpersonen verkürzt.

Beschreibung anzeigen

Berlin  Bund und Länder haben sich beim Corona-Gipfel auf neue Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie geeinigt. Doch ab wann gelten die Regeln?

  • 2G plus in der Gastronomie und neue Quarantäne-Regeln: Bei ihrem Corona-Gipfel haben sich Bund und Länder auf weitere Maßnahmen im Kampf gegen die Corona-Pandemie geeinigt
  • Bald dürfen nur etwa noch Geimpfte mit einem Test oder Booster-Impfung ins Restaurant
  • Doch ab wann gelten die neuen Corona-Regeln?

Bund und Länder haben sich im Rahmen ihres Corona-Gipfel auf neue Regeln im Kampf gegen die Pandemie geeinigt - nach "intensiven Beratungen", wie Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) es formulierte. Die neuen Maßnahmen wurden vergangene Woche angesichts der sich ausbreitenden Omikron-Variante beschlossen.

Da diese deutlich ansteckender als bisherige Corona-Varianten ist, habe man sich laut Scholz auf die bundesweite Einführung der 2G-plus-Regel in Restaurants geeinigt. Veränderungen bei den Kontaktbeschränkungen gab es dagegen nicht. Eine Übersicht mit allen neuen Corona-Regeln finden Sie hier.

2G Plus und Co. Ab wann gelten die neuen Corona-Regeln?

"Das alles sind weitreichende Regeln. Sie werden dazu beitragen, dass wir uns besser durch diese Situation bewegen können", so Scholz. Doch während der Pressekonferenz blieb eine Frage offen: Ab wann gelten die neuen Maßnahmen?

Eindeutig lässt sich das nicht beantworten. Denn da die Kompetenz für entsprechende Maßnahmen bei den Ländern liegt, müssen diese sie auch umsetzen. Dafür sind in den Bundesländern entsprechende Kabinettsbeschlüsse nötig. Wann diese gefasst werden, ist noch nicht klar und kann sich von Land zu Land unterscheiden. In einer Beschlussvorlage vor dem Gipfel war laut "tagesschau" der 15. Januar als Datum für die Umsetzung der neuen Regeln vorgeschlagen worden.

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) kündigte jedoch noch am Freitag an, die 2G-plus-Regel in Restaurants, Kneipen und Cafés erst ab dem 23. Januar landesweit einführen zu wollen. Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) erklärte, den Bund-Länder-Beschluss zur 2G-plus-Regel in der Gastronomie in seinem Bundesland gar nicht umsetzen zu wollen. Für Bayern kündigte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) an, noch prüfen zu wollen, ob man die Maßnahme einführe.

Neue Quarantäne-Regeln sorgen für Stress im Gesundheitsamt

Unklarheiten gab es offenbar auch bei der Einführung der neuen Quarantäne-Regeln. Wie "tagesschau.de" berichtet, waren viele Menschen davon ausgegangen, dass die Neuregelung sofort greife – und hatten ihre Quarantäne daher verfrüht beendet. Das habe zum Teil zu Auseinandersetzungen geführt. In Düsseldorf etwa seien Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Gesundheitsamtes, die auf die Einhaltung der Quarantäne bestanden, von Betroffenen zum Teil aufs übelste beschimpft worden.

Inzwischen haben einige Bundesländer deshalb Entscheidungen getroffen. So soll die neue Quarantäne-Regel in Baden-Württemberg ab Mittwoch gelten. In Nordrhein-Westfalen entschied sich der Ennepe-Ruhr-Kreis, die Regeln sofort umzusetzen. (nfz)

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder