Brände

Großes Lager von Onlineversandhändler in Moskau abgebrannt

Das Feuer, das in dem Lagerhaus des führenden russischen Online-Händlers Ozon ausgebrochen ist, hat eine Fläche von 50.000 Quadratmetern erfasst und mehrere Menschen verletzt.

Das Feuer, das in dem Lagerhaus des führenden russischen Online-Händlers Ozon ausgebrochen ist, hat eine Fläche von 50.000 Quadratmetern erfasst und mehrere Menschen verletzt.

Foto: Alexander Zemlianichenko/AP/dpa

Ein großes Lager des russischen Onlineversandhändlers Ozon ist in der Nähe von Moskau vollständig abgebrannt. «Das Dach ist auf einer Fläche von 22.000 Quadratmetern eingebrochen. Die Brandfläche hat 55.000 Quadratmeter überschritten», teilte der Zivilschutz am Mittwoch der Agentur Interfax zufolge mit. Nach Angaben von Ozon konnten mehr als 1000 Mitarbeiter aus dem Gebäude gebracht werden. Zu den Opferzahlen gab es widersprüchliche Angaben.

So kam nach Angaben des Zentrums für Katastrophenmedizin ein Mensch ums Leben, 13 Personen wurden demnach verletzt. Der Zivilschutz selbst berichtete von elf Verletzten und zwei Vermissten. Der Konzern Ozon wiederum hatte zuvor mitgeteilt, dass alle Mitarbeiter des Lagers rechtzeitig in Sicherheit gebracht worden seien.

Insgesamt hat das Lager eine Fläche von 100.000 Quadratmetern. Der Gouverneur des Moskauer Umlandes, Andrej Worobjow, erklärte bereits, dass das Gebäude nicht mehr zu retten sei. Ozon ist einer der größten Onlineversandhändler Russlands. Der Schaden wird von russischen Versicherungen auf umgerechnet mehr als 160 Millionen Euro geschätzt.

© dpa-infocom, dpa:220803-99-264154/2 (dpa)

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder