Heimatpfleger sind angetan von der Reise durch die Epochen

Peine  Die „ZeitRäume“ erfreuen sich wachsender Beliebtheit bei Besuchern: Nun haben 16 Braunschweiger Heimatpfleger diese Stätte in Augenschein genommen.

Britta Schwartz-Landeck (Dritte von links) führte die Heimatpfleger durch die „ZeitRäume“, hier die ehemalige Gaststube.

Britta Schwartz-Landeck (Dritte von links) führte die Heimatpfleger durch die „ZeitRäume“, hier die ehemalige Gaststube.

Foto: Henrik Bode

Vecheldes Gemeindeheimatpfleger Wolters hat von seinen Heimatpflegerkollegen viel Lob für die Bodenstedter Ausstellungs- und Begegnungsstätte „ZeitRäume“ erfahren: „Wir hatten eine Art Heimatstube erwartet – voll mit Dingen des täglichen Gebrauchs in vergangenen Zeiten – und sind angenehm überrascht von dem, was wir hier in der Hofstelle vorgefunden haben“ – so und ähnlich klangen die Kommentare der Braunschweiger Heimatpfleger nach der Führung durch die „ZeitRäume“ an der Hauptstraße. Die Einladung haben Bernhard Wolters – zugleich Ortsheimatpfleger in Vechelade – und die Heimatpflegerin Helga Sackmann aus Groß Gleidingen ausgesprochen.

Nach der Begrüßung auf dem Drei-Seiten-Hof mit Gaststätte, Tanzsaal und Kegelbahn führte Britta Schwartz-Landeck von der Gemeindeverwaltung die Gruppe durch die Räume des Gebäudes, deren Räume und Einrichtungen den Originalzustand der verschiedenen Epochen von 1878 bis in die 1960er-Jahre aufweisen. Die Wandlungen des Hofes vom Kaiserreich bis in die Nachkriegszeit des Zweiten Weltkrieges wurden anhand der Texte, Bilder sowie Ton- und Filmdokumenten eindrucksvoll näher gebracht: Der Raum aus der Kolonialzeit, die Unterbringung der Zwangsarbeiter im Tanzsaal sowie der Einmarsch der Amerikaner 1945 in Bodenstedt und deren Übergabeverhandlungen mit der Stadt Braunschweig an der Wedtlenstedter Schleuse haben besondere Aufmerksamkeit gefunden.

Etwas geschafft von den vielen Eindrücken und Informationen ließen sich die Teilnehmer in der Cafeteria im ehemaligen Pferdestall der „ZeitRäume“ den Kaffee und Zuckerkuchen schmecken.

Das Resümee der meisten Braunschweiger Heimatpfleger lautet Wolters zufolge: „Hierher kommen wir bestimmt wieder. Die ,ZeitRäume’ sind so interessant, es gibt noch vieles im Detail anzuschauen.“

Die „ZeitRäume“ in der Hauptstraße 10 in Bodenstedt sind samstags geöffnet von 14 bis 17 Uhr und sonntags von 11 bis 17 Uhr (Eintritt frei).

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder