Eifersucht und Leidenschaft – das gibt es auch bei Vampiren

Peine  Die Filmklassiker mit Christopher Lee als Vampir Graf Dracula – Heike Rissel hat sie immer gerne gesehen. Nun hat sie einen Vampirroman geschrieben.

Heike Rissel und ihr Roman „Im Zeichen von Licht und Schatten“.

Heike Rissel und ihr Roman „Im Zeichen von Licht und Schatten“.

Foto: Bode

„Im Zeichen von Licht und Schatten“ lautet der mysteriöse Titel des über 700-seitigen Buchs. „Eine Liebesgeschichte – vordergründig“, beschreibt Heike Rissel, die trotz der Düsternis von Vampirgeschichten gerne und ansteckend lacht.

Eine Liebesgeschichte zwischen Raffael McConnor und Kate Neyron – einem Vampir, einem Unsterblichem also, und einer Sterblichen. Dass es dabei Komplikationen geben könnte, lässt sich erahnen. Liebe, Hass, Eifersucht, Leidenschaft, Mord, Intrigen mit etwas Blut, Spannung, ein Hauch Brutalität: Um all dies geht es in Heike Rissels Roman und um Macht – verpackt als Vampirgeschichte. „Ein Frauenbuch, das auch Männern zu empfehlen ist“, glaubt die Pfarramtssekretärin. Näheres darf nicht verraten werden – der Leseanreiz soll bleiben. „Die Handlung ist nicht vorhersehbar“, verspricht sie geheimnisvoll. „Ich hasse Bücher, bei denen ich schon bald weiß, wie sie ausgehen.“

Auf den Geschmack gebracht zu schreiben hat die Autorin Rebecca Abrantes die Obergerin: Abrantes hat in Gadenstedter Stellmacherei aus ihrer Vampirgeschichte vorgelesen. Aber auch Ehemann Jürgen Rissel trägt eine „Mitschuld“ an den Aktivitäten seiner Frau: Er ist Ortsbürgermeister in Oberg und daher oft unterwegs. „Ich hatte einfach keine Lust mehr, abends fernzusehen“, erinnert sich Heike Rissel – also schrieb sie ein Buch: „Ich hatte ja immer schon eine gute Fantasie.“

Allerdings war die Fantasiegeschichte „Im Zeichen von Licht und Schatten“ zunächst nicht zur Veröffentlichung vorgesehen. „Ich wollte nur für mich schreiben.“ Ständig – auch unterwegs – lagen Stift und Papier griffbereit, um „Ideen zum Buch zu notieren, die plötzlich kommen“. Heike Rissel: „Mitten im Eixer See kam mir beim Schwimmen ein toller Einfall: Es war gar nicht einfach zu warten mit dem Aufschreiben, bis ich an Land war.“

Als das Werk vorlag, hat sich die Obergerin entschieden: Sie reichte es bei einem Verlag ein. „Bis auf kleine Änderungen hat der Verlag mein Manuskript original übernommen“, freut sich Heike Rissel. Wobei sich die Suche nach einem Buchtitel als langwierig herausstellte: „Bereits erschienene Titel fallen wegen des Urheberrechts raus.“ Erschienen ist das Buch im vergangenen Monat – an Heike Rissels 50. Geburtstag – in einer Auflage von 3000 Stück. „Das war wie ein Sechser im Lotto.“ Inzwischen schreibt Heike Rissel bereits am Fortsetzungsroman – sie hat eben „Blut geleckt“.

•Der Roman „Im Zeichen von Licht und Schatten“ ist erhältlich in der Groß Ilseder Bücherei Quindel, Eichstraße 12, bei Gillmeister in der Peiner Fußgängerzone sowie im Internet bei Amazon, Weltbild und Thalia. Erschienen ist das Buch im Scholz-Verlag für 12,99 Euro, ISBN 978-3-941653-26-9.

•Am Mittwoch, 1. August, liest Heike Rissel ab 19 Uhr bei Quindel. Anmeldung unter (0 51 72) 12 92 10.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder