Leben mit „Gesichtsgewitter“ und „ostpreußischer Flirtkunde“

Gadenstedt  Zusätzliche Stühle mussten herangeschafft werden ins Peiner Kreismuseum bei der Lesung von Peter Schmidt: Mit so viel Andrang hatte keiner gerechnet.

Bewegend: der Autist Peter Schmidt bei seiner Lesung in Peine.

Bewegend: der Autist Peter Schmidt bei seiner Lesung in Peine.

Foto: Lisa Bertram

Gespannt schaut der Gadenstedter in die erwartungsvollen Gesichter der Zuhörer. Dabei meiden Autisten wie er doch den Augenkontakt. „Ich habe Nasenwurzelblickkontakt“, verrät Schmidt schmunzelnd bei der Vorstellung seiner Autobiografie „Ein Kaktus zum Valentinstag – Ein Autist und die Liebe.“ ...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: