Helfen durch Laufen und Spenden

Peine.  Rund 350 Besucher und 160 Läufer sind als „Team Laura“ bei der Aktion für den Verein Mukoviszidose dabei.

Die sechsjährige Laura (rechts) ist an Mukoviszidose erkrankt. Um Spenden einzusammeln und die Forschung voranzutreiben, fand auf dem Sportplatz des Silberkamp-Gymnasiums in Peine ein Spendenlauf statt.

Die sechsjährige Laura (rechts) ist an Mukoviszidose erkrankt. Um Spenden einzusammeln und die Forschung voranzutreiben, fand auf dem Sportplatz des Silberkamp-Gymnasiums in Peine ein Spendenlauf statt.

Foto: Heike Heine-Laucke

Einfach mal Luft holen und in Ruhe ein Gespräch führen, das war am Samstag für Nancy und Björn Breitschädel nicht so einfach, denn sie sind die Eltern der sechsjährigen Laura, die an der bisher noch wenig erforschten Erbkrankheit Mukoviszidose leidet. „Genauer gesagt“, erklärt Nancy Breitschädel „ist es ein Gendefekt.“

Um die Forschung zu unterstützen, haben die Eltern den Verein Mukoviszidose gegründet. Um Spenden für die Forschung zu sammeln, veranstalteten die Mitglieder auf dem Sportplatz des Silberkamp Gymnasiums den ersten Spendenlauf unter den Namen „Team Laura“. Rund 350 Besucher kamen und mehr als 160 Läufer gingen an den Start.

„Mit so einer hohen Besucherzahl haben wir gar nicht zu rechnen gewagt,“ sagt Mutter Breitschädel überglücklich. Läufer drehten ihre Runden, zahlten selbst zehn Euro Startgeld oder hatten sich im Vorfeld Sponsoren gesucht. Auf dem Gelände tummelten sich Kinder beim Schminken, Erwachsene griffen beherzt in die Loskiste und ließen sich über das Krankheitsbild aufklären.

Lauras Eltern zeigten sich beeindruckt und hoffnungsvoll, dass mit diesem Spendenlauf wieder die Forschung von Mukoviszidose vorangeht. Was heißt Mukoviszidose, kurz CF? Es ist eine seltene Stoffwechselkrankheit. Durch die Störung des Salz-und Wassertransports in den Körperzellen bildet sich bei den Betroffenen ein zähflüssiges Sekret, das die Organe wie Lunge, Bauchspeicheldrüse, Leber und Darm irreparabel schädigt.

Bei der sechsjährigen Laura wurde die Krankheit im Alter von vier Jahren diagnostiziert. „Es war der 20. Oktober 2015“, sagt Nancy Breitschädel „und für mich ist an dem Tag eine Welt zusammengebrochen“. Doch dank der empathischen Kollegen, dem guten Familienzusammenhalt nahmen Lauras Eltern ihr Schicksal in die Hand und machten mobil.

„Als wir Eltern wurden, haben wir gar nicht gewusst, dass ich und mein Mann Überträger des Gendefekts sind,“ erklärt Breitschädel. Um sich ganz auf ihre Tochter konzentrieren, haben die Eltern sich gegen weitere Kinder entschieden. „Die Chance, dass ein Geschwisterkind auch an CF erkrankt liegt bei 50 Prozent“, klärt Breitschädel auf.

Laura besucht die Grundschule Löwenherz in Edemissen und die Eltern leben das Motto: „Je normaler desto besser.“ „Laura weiß,“ erklärt Nancy Breitschädel „das sie eine schwere Krankheit hat und jegliche Berührung mit Bakterien für ihr Immunsystem gefährlich ist. Aber sie ist ein wundervolles, witziges und liebenswertes Mädchen.“ In einem ist sich die sympathische Mutter sicher: „Ohne Lauras Tante Christin Sahin wäre der Spendenlauf nicht so erfolgreich geworden, die hat die gesamte Organisation in die Hand genommen.“

An der Stoffwechselkrankheit Mukoviszidose sind rund 8000 Menschen in Deutschland erkrankt. Mehr zu dem Thema unter www.teamlaura.de. Wer noch spenden möchte, kann sich mit dem Verein unter der Mail team-laura@outlook.de in Verbindung setzen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder