Peiner CDU: mehr tun für Senioren, Kitas und Schulen

Peine  Die CDU-Kreistagsfraktion benennt ihre Schwerpunkte für den Kreishaushalt für das kommende Jahr.

Für einen verbesserten Unterricht im Landkreis – hier die Integrierte Gesamtschule Peine – setzt sich die CDU-Kreistagsfraktion ein.

Für einen verbesserten Unterricht im Landkreis – hier die Integrierte Gesamtschule Peine – setzt sich die CDU-Kreistagsfraktion ein.

Foto: Archiv

. Vor allem in der Sozial- und Bildungspolitik will die CDU-Kreistagsfaktion beim Kreishaushalt für das nächste Jahr Akzente setzen.

So fordert der CDU-Fraktionschef Hans-Werner Fechner eine personelle Aufstockung für die Unterstützung und Beratung der älteren Generation (Pflegebedürftige/Angehörige) im Seniorenpflegestützpunkt in Peine. Des Weiteren wünscht sich die CDU eine „optimale Versorgung der Kinder mit ausreichenden Plätzen und hoher qualitativer Versorgung in den Kindertagesstätten“ im Kreisgebiet.

Fechner verlangt zudem eine „umfassende Schulentwicklungsplanung für den Landkreis mit aktuellen, kompetenten und wirksamen guten Schulangeboten“. Derzeit stehe oft „nicht die Frage nach der besten qualitativen und schulfachlichen Versorgung aller erforderlichen Schulangebote für die Kinder im Vordergrund“. Vielmehr bestimmten die „punktuellen Standort- und Ausstattungswünsche einzelner Schulinteressen- und Lobbygruppen die Entscheidung der Mehrheit in den zuständigen Gremien“. Konkret stellt Fechner diese Forderungen zum Etat 2019:

• eine Bestandsaufnahme mit den erforderlichen Räumlichkeiten und Schulangeboten erstellen.

• sinnvolle und für die sozio-kulturelle Entwicklung (etwa im Peiner Stadtgebiet) prägende Schulangebote präventiv entwickeln (zwei Hauptschulen in der Stadt?)

• Klassen- und Fachräume, aber auch Arbeits-, Differenzierungs- und Fördergruppenausstattungen für alle Schulangebote schaffen.

„Die Zentralisierung einer bestimmten Schülerklientel mit nicht ausreichenden Raum- und Gestaltungsangeboten führt leicht zu sozialen Konflikten und gesellschaftlichen Spannungen“, warnt Fechner: Alle Kinder müssten „optimale Unterrichtssituationen“ erhalten.

Der Kreistag beschließt den Etat am Mittwoch, 19. Dezember, ab 17.30 Uhr im Sparkassen-Treffpunkt in Peine, Celler Straße.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder