Was soll diesmal in die Oberger Turmbekrönung?

Oberg.  Aktuell wird die Kirche saniert. Traditionell werden dabei an die Nachwelt einige Informationen übergeben, eingelagert in der Kugel auf dem Turm.

Pastorin Marion Schmager zeigt die 10-Mark-Münze und Ben die „Peiner Nachrichten“ von 1998 (nicht im Bild), die damals in die Turmbekrönung gelegt worden waren.

Pastorin Marion Schmager zeigt die 10-Mark-Münze und Ben die „Peiner Nachrichten“ von 1998 (nicht im Bild), die damals in die Turmbekrönung gelegt worden waren.

Foto: Udo Starke

Große Spannung herrschte am Sonntag in der evangelischen Johannes-der-Täufer-Kirche in Oberg. Angesagt war die Öffnung der Kupferschatulle, die einst bei der Krönung des Gotteshauses am 21. Juni 1998 verschlossen worden war. Und wie üblich „wanderten“ traditionell einige Utensilien der damaligen...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: