49 Einsätze im vergangenen Jahr für Gadenstedter Feuerwehr

Gadenstedt.  Besonders die zwei Stürme hielt die Feuerwehrleute in Atem.

Die Ortsfeuerwehr Gadenstedt

Die Ortsfeuerwehr Gadenstedt

Foto: Privat

Im Jahr 2018 rückte die Ortsfeuerwehr Gadenstedt zu 49 Alarmen und Einsätzen aus: Hiervon entfielen 23 Einsätze auf Alarme zur Brandbekämpfung und 22 Alarme auf eine Technische Hilfeleistung, wie die Feuerwehr in ihrem Bericht über die Jahresversammlung mitteilt.

Den ersten Einsatz des Jahres hatte die Ortsfeuerwehr bereits an Neujahr um 0.07 Uhr. Nachdem sich vor Ort in Oberg herausstellte, dass ein Eingreifen nicht erforderlich ist, schloss sich umgehend eine Alarmierung zu einem durch Feuerwerkskörper verursachten Brand in Groß Bülten an. Am 17. Januar zur Mittagszeit wurde die Feuerwehrleute zur Unterstützung eines Küchenbrands in Adenstedt gerufen. Und bereits am 18. Januar hielt das Sturmtief Friederike mit fünf Einsatzstellen und rund fünf Stunden Einsatzdauer in Atem.

Einen verunfallten Arbeiter galt es am 26. Februar aus einem Grubenbauwerk auf der Baustelle der neuen Kläranlage zu retten. Bei den Technischen Hilfeleistungen war ein Ölunfall, aber auch mehrere Verkehrsunfälle zu verzeichnen. Die Verkehrsunfälle blieben glücklicherweise ohne Verlust von Menschenleben, heißt es weiter in der Mitteilung. Im August hielt dann wieder ein Sturmereignis die Feuerwehr in Bewegung. Während des Sturmtiefs Nadine wurden sie an insgesamt zu drei Einsatzstellen gerufen, diese waren vom Umfang der Arbeiten her jedoch größer als beim Sturmtief Friederike, heißt es weiter. Zwei Einsätze bei Großbränden im Gemeindegebiet kommen noch hinzu. Im August war dies ein größerer Küchenbrand in Adenstedt, bei dem aufgrund der Tageszeit letztendlich mit der Drehleiter aus Peine zehn Ortswehren im Einsatz waren. Und im November ein Wohnhausbrand in Münstedt.

Im Jahr leistete die Ortswehr an 26 Übungsabenden ihren Ausbildungsdienst.

Zudem wurde Dustin Seemann wurde für drei Jahre zum neuen Schriftführer gewählt. Der bisherige Schriftführer Dirk Hornemann hat sein Amt nach 20-jähriger Tätigkeit abgegeben. Markus Effe wurde für drei Jahre zum neuen Kassenwart gewählt. Der bisherige Kassenwart Erhard Kelpe hatte sein Amt nach 36 Jahren niedergelegt, heißt es abschließend.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder