Der ASB Peine empfiehlt die Notfalldose für zu Hause

Peine.  Die Dose mit wichtigen Notfalldaten wird in der Kühlschranktür aufbewahrt – so ist sie von Rettungskräften schnell zu finden.

Kleine Dose, große Hilfe: Die Peiner ASB-Mitarbeiter Thorsten Mohr (von links) und Andreas Clark zeigen die Notfalldose.

Kleine Dose, große Hilfe: Die Peiner ASB-Mitarbeiter Thorsten Mohr (von links) und Andreas Clark zeigen die Notfalldose.

Foto: ASB Peine

Immer mehr Menschen haben heutzutage zu Hause einen Notfall- und Impfpass, Medikamentenplan, eine Patientenverfügung. Doch ist es in einem Notfall für Retter meist unmöglich herauszufinden, wo diese Notfalldaten in der Wohnung aufbewahrt werden. Die Lösung steht im Kühlschrank – die Notfalldose.

Die Prinzip ist einfach, wie der Arbeiter-Samariter-Bund Peine erläutert: Die Notfalldaten werden in der Notfalldose deponiert, und die Dose wird in die Kühlschranktür gestellt. Damit haben sie einen festen Ort und können in jedem Haushalt einfach gefunden werden.

„Ist der Rettungsdienst eingetroffen und sieht auf der Innenseite Ihrer Wohnungstür und dem Kühlschrank den Aufkleber ,Notfalldose’, so kann diese umgehend aus entnommen werden, und es sind sofort wichtige und notfallrelevante Informationen verfügbar“, sagt ASB-Mitarbeiter Thorsten Mohr. „Nicht jedem gelingt es in einer Notfallsituation Angaben zum Gesundheitszustand und anderen wichtigen Details zu machen. Auch kann es sein, dass in einer solchen Stresssituation ein wichtiges Detail vergessen wird – einmal ganz abgesehen bei Ohnmacht oder Bewusstlosigkeit.’

Die Informationen in der Notfalldose sind den Angaben zufolge auch eine große Hilfe für Angehörige, Freunde und Bekannte. Auch sie sind in einer Notfallsituation unter Stress und reagieren mitunter ganz unterschiedlich.

Der Inhalt der Notfalldose: Notfall-Infoblatt,, zwei Aufkleber. Die Vorteile der Notfalldose: keine Elektronik; keine Batterien oder Akkus; wenn ein „Update“ nötig ist, kann der Nutzer selbst es mit einem Kugelschreiber eintragen; mit der Notfalldose in der Kühlschranktür finden die Retter zuverlässig die Daten.

Der Arbeiter-Samariter-Bund in Peine hat jetzt dauerhaft die Notfalldosen im Programm aufgenommen. Bürger können diese beim Kreisverband, Wiesenstraße 15, zu den Öffnungszeiten für einen Spendenbetrag in Höhe von 3 Euro erwerben. Wer eine größere Anzahl benötigt, kontaktiert vorab die Zentrale unter (05171) 59890.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder