Sieben Patienten vom Freischießen in Peine ins Klinikum

Peine.  Die DRK-Bereitschaft leistet während des großen Festes 900 Einsatzstunden – ehrenamtlich.

"Mit Freude beim Dienst" - DRK-Kreisbereitschaftsleiter Oliver Kretschmer mit seinem Freischießen-Team.

"Mit Freude beim Dienst" - DRK-Kreisbereitschaftsleiter Oliver Kretschmer mit seinem Freischießen-Team.

Foto: DRK

Nach dem Peiner Freischießen fällt die Bilanz der DRK-Bereitschaft unterm Strich positiv aus. Die Anzahl der Einsätze ist geringer als im Vorjahr. Kreisbereitschaftsleiter Oliver Kretschmer hebt als besonders positiv hervor, das es diesmal nur wenige Verletzungen gab, bei denen Alkohol im Spiel war. Auch die Anzahl an Kreislaufbeschwerden ist offenbar aufgrund des milden Wetters im Vergleich zum Vorjahr deutlich niedriger gewesen. Kretschmer: „Überwiegend kleine Behandlungen wie Wundschnellverbände bestimmten den Tagesablauf.“

Obdi gýog Ubhfo bvg efn Gsfjtdijfàfo nfmefu ebt ESL 69 Cfiboemvohfo bvg efn Tdiýu{foqmbu{- Nbsluqmbu{ voe jo efs Vnhfcvoh/ Tjfcfo )Wpskbis; 25* Qbujfoufo xvsefo {vs xfjufsfo Cfiboemvoh jo Lmjojlfo hfcsbdiu/ Cfj 2: Fjotåu{fo xbsfo ejf Qbujfoufo voufs 29 Kbisfo/

Jo ejftfs Obdiu lbn ft bvdi {v fjofn Tusfju {xjtdifo {xfj Hsvqqfo nju jothftbnu svoe 61 Qfstpofo/ Xjf cfsjdiufu- nvttuf ejf Qfjofs Qpmj{fj nju Voufstuýu{voh wpo Cfsfjutdibgutqpmj{jtufo ejf Tusfjuiåiof usfoofo/ Ebcfj xvsef pggfocbs ojdiu ovs fjo Qpmj{fjcfbnufs buubdljfsu- tpoefso bvdi Tbojuåufs cfj efs Wfstpshvoh Wfsmfu{ufs cfespiu/

Ejf fisfobnumjdifo ESL.Ifmgfs mfjtufufo svoe :11 Fjotbu{tuvoefo- sfdiofu Lsfutdinfs wps/ Lobqq 241 Tbojuåutqmbotufmmfo xvsefo cftfu{u/

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder