Beim Peiner Rosenclub geht’s um die Wurst

Den Rosenclub gibt es heute noch an der Straße Rosenhagen in Peine. 

Den Rosenclub gibt es heute noch an der Straße Rosenhagen in Peine. 

Foto: Harald Meyer

Peine.  Uwe Neubauer berichtet über einen Aufsehen erregenden Spruch im Zusammenhang mit diesem Etablissement.

Über einen Spruch im Zusammenhang mit dem Peiner Etablissement „Rosenclub“ berichtet Uwe Neubauer in seiner Folge der „Eule“:

„Auf dem Peiner Rosenhagen standen in der Nachkriegszeit drei Schlachter für die Kundschaft dort bereit. Die Familien Bernhard, Fornfett und Franke wirkten viele Jahre im Schlachterwesen und schlachteten vor Ort und standen hinter’m Ladentresen.

Der Betrieb von Schlachter Franke blieb nach seinem Ruhestand noch viele Jahre dank der Kinder in Familienhand. Nachdem die Ära Franke nach vielen Jahren doch ein Ende fand, nahm Familie Fischer dann das Zepter in die Hand. In dieser Zeit etablierte sich im Nachbarhaus auch dann der „Club der großen Freude für den Mann“: der „Rosenclub“, das erste Erotik-Etablissement in der Region, und brachte damals nicht nur Zustimmung, sondern auch Spott und Hohn.

Ein Rosenhagener hat’ wohl über Nacht seinen Unmut über dieses Haus zum Ausdruck dort gebracht. Und malte auf die große Schaufensterscheibe den in Humor gefassten Spruch in weißer Malerkreide: ,Du brachtest uns den Puff nach Peine. Nun friss auch deine Wurst alleine.’ Dieser derbe Spruch machte damals seine Runde und war in der Region ganz schnell in aller Munde.

Es ist nie herausgekommen bis ins heutige Jahr, wer der Täter war. Doch allen Unkenrufen zum Trotz hat der Rosenclub Bestand für den ,sexuell anspruchsvollen Peiner Bub’.“

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder