Dreifach-Mord in Hurghada – Prag legt den Fall zu den Akten

Peine.  Die Hinterbliebenen der Opfer aus dem Landkreis Peine hoffen weiter auf eine ordentliche Strafverfolgung.

Blick auf die Hotelanlagen in Hurghada, an deren Strand ein Attentäter im Juli 2017 mehrere Urlauberinnen mit dem Messer attackierte – drei Frauen starben.

Blick auf die Hotelanlagen in Hurghada, an deren Strand ein Attentäter im Juli 2017 mehrere Urlauberinnen mit dem Messer attackierte – drei Frauen starben.

Foto: Christina Rizk / dpa

Mehr als zwei Jahre nach der tödlichen Messerattacke vom 14. Juli 2017 auf Urlauberinnen an einem Hotelstrand im ägyptischen Badeort Hurghada mit drei Todesopfern – zwei Frauen aus dem Landkreis Peine und eine Frau aus Tschechien – haben die Behörden in Prag ihre Ermittlungen zu dem Fall...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: