Eintracht-Ultras spenden für einen Hund für Ilsederin Linda

Ilsede.  Die Achtjährige hat Probleme, weil ihre Mutter während der Schwangerschaft Alkohol trank. Der Assistenzhund Pluto wäre eine große Hilfe.

Ein Assistenzhund (hier Pudelmischling "Lappes" in Mainz) hilft, psychische Probleme zu bewältigen. Auch Linda (8) aus Ilsede soll einen bekommen.

Ein Assistenzhund (hier Pudelmischling "Lappes" in Mainz) hilft, psychische Probleme zu bewältigen. Auch Linda (8) aus Ilsede soll einen bekommen.

Foto: Andreas Arnold / picture alliance / dpa

Tiere können helfen. Das soll auch die Ilsederin Linda erfahren. Die leidet am fetalen Alkoholsyndrom. Ihre Eltern wollen ihr den Assistenzhund Pluto besorgen. Der und dessen Ausbildung kosten Geld. Die „Ultras“ von Eintracht Braunschweig helfen und wollen vor dem Spiel am Samstag gegen Unterhaching (14 Uhr) ihre Spende im Eintracht-Stadion übergeben.

Die achtjährige Linda ist die Pflegetochter von Carsten und Anne Pommernell. Das fetale Alkoholsyndrom ist eine vorgeburtliche Schädigungen, die das Kind bekommt, weil die Mutter während der Schwangerschaft Alkohol getrunken hat. Der Verein Servicehundzentrum in Lalendorf (Landkreis Rostock), der zur Unterstützung von Linda aufruft, berichtet von den Folgen: „Linda musste gleich nach der Geburt einen Drogenentzug durchmachen. Später kamen noch ausgeprägte Verhaltensstörungen dazu. Linda zeigte aggressives Verhalten anderen Menschen gegenüber und teilweise auch sich selber.“ Ebenso eine extreme motorische Unruhe, Wut und starke Schlafstörungen.

Ein gut ausgebildeter Assistenzhund könne ihr folgendes bieten: Ruhe und Entspannung, Wutanfälle unterbrechen, in der Schule unterstützen, Weglauftendenzen unterbinden. Außerdem sei er ein guter Freund fürs Leben.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)