Brand von Postautos in Peine – „Akkus sind nicht schuld“

Peine.  Die Polizei teilt das erste Ergebnis zur Ermittlung der Brandursache mit: Technischer Defekt und Brandstiftung sind weiter nicht auszuschließen.

Beim Brand der Post-Fahrzeuge in Peine sind die Feuerwehren stundenlang im Löscheinsatz gewesen.

Beim Brand der Post-Fahrzeuge in Peine sind die Feuerwehren stundenlang im Löscheinsatz gewesen.

Foto: Archiv

Mehrere Stunden haben die Feuerwehren mit dem Löschen zugebracht, der Schaden hat sich auf etwa 250.000 Euro belaufen: Spektakulär war Mitte Mai der Brand von sieben Post-Fahrzeugen auf dem Hof des Postverteilzentrums (DHL) an der Straße „Im Großen Felde“ im Peiner Gewerbegebiet Horst. Zur Brandursache kann die Peiner Polizei inzwischen eines ausschließen: „Die Akkus waren nicht der Grund“, sagt die Polizeisprecherin Stephanie Schmidt – sechs der sieben Auslieferungsfahrzeuge waren Elektro-Autos. Denkbar seien als Brandursache ein technischer Defekt (etwa an der Ladestation oder an Steckern) oder Brandstiftung – die Polizei ermittelt weiter. Zeugenhinweise an die Polizei unter (05171) 9990. Für die Zustellung setzt die DHL Ersatzfahrzeuge ein, so dass es keine Beeinträchtigungen gebe.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)