Saatzuchtunternehmen will bei Bierbergen erweitern

Hohenhameln.  Der Hohenhamelner Gemeinderat hat dem erforderlichen Planverfahren zugestimmt – die Kosten trägt aber die Firma.

Erweitern will ein Saatzuchtunternehmen seine Aktivitäten nördlich von Bierbergen, wo es einen Getreidespeicher unterhält: Laut Hohenhamelner Gemeindeverwaltung möchte die Firma dort ihre Siloanlage und die Lagerungsmöglichkeiten vergrößern sowie Stellplätzen schaffen. Für diese Vorhaben sind der Flächennutzungsplan zu ändern und ein Bebauungsplan aufzustellen: Die Verfahren sollen eingeleitet werden – dem hat der Hohenhamelner Gemeinderat einstimmig zugestimmt. In diesen Planverfahren können die Bevölkerung und die Behörden Stellungnahmen zu den Vorhaben abgeben. Die Kosten für die Verfahren trägt das Unternehmen.

Öffentlich auszulegen sind laut Rat der Flächennutzungsplan und der Bebauungsplan „Gewerbegebiet Ost“: Damit will die Gemeinde neue Gewerbeflächen in der Ortschaft Hohenhameln schaffen. Ebenfalls „grünes Licht“ gibt das Gremium für das Verfahren zur Änderung des Bebauungsplans „Dehnenweg“: Grund für die Änderung ist, dass die katholische Pfarrgemeinde das als Stellplatzfläche für den Friedhof ausgewiesene Grundstück in der Postgasse in Hohenhameln als Bauland ausweisen möchte.

Als Ersatz für die Tragkraftspritzenfahrzeuge (TSF) sollen die Feuerwehren Bierbergen und Ohlum je ein TSF (mit Wasser) erhalten: Die Kosten belaufen sich insgesamt auf rund 220.000 Euro.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder