Coronavirus: Peine startet mit dem Impfen

Peine.  Die ersten 1000 Impfdosen sind eingetroffen. Zuerst werden Seniorenheime versorgt. Direkt im Impfzentrum in Peine gibt es noch keine Termine.

Die erste Impfstoff-Lieferung ist in Peine eingetroffen. Thorsten Radigk, Abteilungsleiter Bevölkerungsschutz im Landkreis-Fachdienst Ordnungswesen, öffnet am Montag den Karton mit dem gelieferten Impfstoff.

Die erste Impfstoff-Lieferung ist in Peine eingetroffen. Thorsten Radigk, Abteilungsleiter Bevölkerungsschutz im Landkreis-Fachdienst Ordnungswesen, öffnet am Montag den Karton mit dem gelieferten Impfstoff.

Foto: Landkreis

Es geht los: Am heutigen Montag ist im Impfzentrum des Landkreises Peine im städtischen Unternehmenspark an der Woltorfer Straße die erste Charge Impfstoff eingetroffen. Das teilte Kreissprecherin Katja Schröder mit. Diese vom Land zugeteilte erste Lieferung reiche für zunächst rund 1000 Impfdosen.

In Peine wird gegen das Coronavirus geimpft

Am morgigen Dienstag, 5. Januar, sollen gemäß der Planung zwei mobile Impfteams mit den Impfungen von Bewohnern in zwei Seniorenpflegeheimen in Edemissen und Hohenhameln starten. Der Leiter des Peiner Corona-Krisenstabes, Erster Kreisrat Henning Heiß, sagt: „Wir sind froh, dass nun auch der Landkreis Peine mit dem Impfen beginnen kann.“ Und die Mitarbeiter des Peiner Impfzentrums stünden bereit, sofort mit den Impfungen zu beginnen. „Der Impfplan für diese Woche steht.“

Dem Plan zufolge sollen in dieser Zeit die Impfungen in insgesamt acht Einrichtungen erfolgen. Henning Heiß erläutert: „Die dortigen Bewohnerinnen und Bewohner sowie das Personal werden zunächst mit der ersten Gabe geimpft. 21Tage später erfolgt die zweite Impfgabe.“ Weitere Altenpflegeheime im Landkreis Peine sollen dann folgen.

Wann dann direkt im Peiner Impfzentrum die ersten Peiner geimpft werden können, hänge von den Lieferterminen des weiteren Impfstoffes ab. Darüber werde der Landkreis umgehend informieren.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder