Omnibus bleibt in Graben bei Edemissen stecken

Edemissen.  Dieses Wendemanöver ging schief. Ein Omnibus steckte am Montagabend in einem Graben bei Edemissen fest. Ein Abschlepper mit Kran zog ihn heraus.

Die Polizei wurde zu einem Malheur mit einem Omnisbus gerufen. Der Bus hatte sich in einem Feldweg festgefahren.

Die Polizei wurde zu einem Malheur mit einem Omnisbus gerufen. Der Bus hatte sich in einem Feldweg festgefahren.

Foto: Hendrik Schmidt / dpa

Bei einem Wendemanöver an der Kreisstraße 18 zwischen Edemissen und Blumenhagen hat sich am Montagabend ein Omnibus festgefahren. Die bisherigen Ermittlungen der Polizei ergaben, dass der 43-jährige Fahrer die K 18 in Richtung Blumenhagen befuhr. Kurz hinter der Ortschaft Edemissen sei der Fahrer vorwärts in einen befestigten Feldweg gefahren, um anschließend wieder in die entgegengesetzte Fahrtrichtung zu fahren. Beim Zurücksetzen über die Kreisstraße sei der Omnibus mit seinen hinteren Rädern in den Straßengraben gegenüber geraten und habe sich dort festgefahren.

Omnisbus wird von Abschleppunternehmen mit Kran geborgen

Der Omnibus konnte erst durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden, berichtet die Polizei weiter. Während der Unfallaufnahme und der Bergung des Omnibus durch das Abschleppunternehmen und einen Kran war die Kreisstraße bis 23 Uhr voll für den Fahrzeugverkehr gesperrt.

Der Schaden wird derzeit ermittelt. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt, so die Polizei abschließend.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder