Archäologe findet Nachweis für die Ölsburg

Ölsburg.  Vorausgegangen waren Arbeiten für die Erweiterung des evangelischen Kindergartens.

Einer der Ansätze des mit dunkelgrauem Erdmaterial angefüllten Burggrabens im neuen Abwasser-Leitungsgraben für den Kindergarten (ganz unten). Die Abgrenzung vom anstehenden graugelben Lösslehm ist durch eine Linie verdeutlicht.

Einer der Ansätze des mit dunkelgrauem Erdmaterial angefüllten Burggrabens im neuen Abwasser-Leitungsgraben für den Kindergarten (ganz unten). Die Abgrenzung vom anstehenden graugelben Lösslehm ist durch eine Linie verdeutlicht.

Foto: Heuer

Über die Ölsburg („alispurc“), die dem Ilseder Dorf den Namen gab, wussten wir bis vor kurzem, abgesehen von der vermutlichen Lage, so gut wie nichts. Im Zuge der Erdarbeiten für die Erweiterung des Ölsburger Kindergartens (An der Kirche 4) gelang nun der archäologische Nachweis der Burg. Einer...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: