Guten Morgen

Die Gallier auf der Baustelle

Ich fühle mich erinnert an eine Comicserie – die mit dem „gallischen Dorf“, das allen Gefahren erfolgreich trotzt. Dank eines Zaubertranks...

Unser Leben ist bekanntlich auf den Kopf gestellt – und Schuld daran ist dieser „unsichtbare“ Zeitgenosse namens „Corona“. 3G, 2G, künftig sicherlich auch 2G+ – das alles gehört inzwischen zum Sprachgebrauch. Umso mehr bin ich erstaunt, dass die Pandemie an einem Bereich offenbar (nahezu) spurlos vorbeigeht: an der Baubranche. In Vechelde, Peine und anderswo bauen sie unverdrossen Wohnhäuser und Wohnungen; an den Straßen etwa in Peine wird herumgearbeitet, als gäbe es kein Morgen mehr. Dabei fühle mich erinnert an eine Comicserie – die mit dem „gallischen Dorf“, das allen Gefahren erfolgreich trotzt. Allerdings nur dank eines Zaubertranks...

=fn?Ejtlvujfsfo Tjf bvg Gbdfcppl voufs =tuspoh?=cs 0?Qfjofs Obdisjdiufo=0tuspoh? pefs nbjmfo Tjf bo =tqbo dmbttµ#fnbjm#?=b isfgµ#nbjmup;Ibsbme/NfzfsAgvolfnfejfo/ef#?Ibsbme/NfzfsAgvolfnfejfo/ef=0b?=0tqbo?=0fn?

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder