Als erwogen wurde, Atommüll im Bergwerk Lengede einzulagern

Lengede.  Der Lengeder Willi Bischoff räumt seinen Keller aus und entdeckt dabei erstaunliche Papiere.

Circa 1970, ein „Continuous Miner“ in Lengede im Einsatz unter Tage. Für diese Grube gab es zeitweise noch ganz andere Überlegungen, als die Erzförderung.

Circa 1970, ein „Continuous Miner“ in Lengede im Einsatz unter Tage. Für diese Grube gab es zeitweise noch ganz andere Überlegungen, als die Erzförderung.

Foto: Archiv AG Bergbau Lengede

Als „unfassbar und unglaublich“ bezeichnet der Lengeder Willi Bischoff, „wie leichtgläubig man damals mit der Lagerung von Atommüll umgegangen ist“. Er verweist auf Artikel in unserer Zeitung in Ausgaben aus dem Jahr 1975 (Niedersachsen-Seite). Willi Bischoff entdeckte die alten Zeitungen nach eigenen Angaben, als er seinen Keller ausräumte – und er blieb gleich an einigen Berichten hängen und kommentiert daher aktuell: „Undenkbar,...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote:
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder